Suche

Werbeanzeige

Gravierende Sicherheitslücken bei Quelle & Co.

Schwere Sicherheitsmängel in den Online-Shops großer deutscher Versandhändler haben es Betrügern ermöglicht, Kundendaten auszuspähen und auf fremde Rechnung Waren zu bestellen. Das berichtet die Wirtschaftswoche in ihrem Onlinedienst wiwo.de.

Werbeanzeige

Vor allem beim Branchenriesen Quelle reichten nach Informationen der WirtschaftsWoche rudimentäre IT-Kenntnisse aus, um in das professionelle Bestellsystem des Versandhandelskonzerns einzudringen und Zugriff auf Tausende von Kundendaten und Bestellvorgänge zu bekommen. „Die Sicherheitslücken sind erschreckend“, urteilt Markus Schaffrin, Fachbereichsleiter E-Business beim ECO Verband der deutschen Internetwirtschaft in Köln. „Das wird bei uns auch personelle Konsequenzen haben“, kündigte Quelle-Co-Chef Dirk Seifert an, ohne bisher Namen zu nennen.

Einkaufen auf fremde Rechnung war laut Informationen der Wirtschaftswoche auch bei Quelles Schwesterunternehmen Neckermann möglich. Der Hamburger Wettbewerber Otto hingegen macht Missbrauch deutlich schwerer. Quelle selbst erfuhr von dem Leck im hauseigenen IT-System erst durch einen Hinweis der WirtschaftsWoche. Die Lücken sind inzwischen weitgehend geschlossen. Als Reaktion auf die Sicherheitsmängel will das Unternehmen nun gemeinsam mit Wettbewerbern Standards zur Absicherung des Online-Geschäfts erarbeiten. Seifert: „Ich würde mir wünschen, dass wir auch reine E-Commerce-Unternehmen mit an den Tisch bekommen.“ Quelle selbst will sein Online-Shopsystem so verbessern, dass es vom TÜV ein Gütesiegel erhält.

www.wiwo.de

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige