Suche

Anzeige

Gratiszugaben dürfen in Berechnung des Grundpreises einbezogen werden

Handelsunternehmen werben häufig mit Sonderangeboten. Eine Form besteht darin, der eigentlichen Ware eine Gratiszugabe beizulegen. So auch in einem Fall, den das Oberlandesgericht (OLG) Köln zu entscheiden hatte. Ein Einzelhandelsunternehmen hatte einer Kiste Getränke zwei Flaschen gratis hinzugegeben, diese aber in den Grundpreis der Kiste einbezogen. Eine Abmahnung der Verbraucherzentrale war die Folge. Die Richter sahen jedoch keinen Verstoß gegen die Preisangabenverordnung.

Anzeige

Gegen die Werbung für das Sonderangebot des Getränkehändlers war die Verbraucherzentrale im Wege der wettbewerbsrechtlichen Abmahnung vorgegangen. Sie sah hier insbesondere einen Verstoß gegen die Preisangabenverordnung. Aufgrund der dort geregelten Pflicht zur korrekten Nennung des Grundpreises dürften die gratis abgegebenen Flaschen nicht in die Berechnung einbezogen werden. Ansonsten würde der Grundpreis verfälscht. Das OLG Köln sah in der vorgenommenen Preisberechnung keinen Wettbewerbsverstoß. Es ermöglicht der klagenden Verbraucherzentrale jedoch die höchstrichterliche Klärung durch den Bundesgerichtshof.

Die Kölner Richter begründen ihre Ansicht vor allem damit, dass die Preisangabenverordnung dazu dient, den Verbrauchern Preisvergleiche zu ermöglichen. Dies sei nur dann erfüllt, wenn auch die Gratiszugaben in die Darstellung des Grundpreises aufgenommen werden. Mehr Rechtsklarheit durch das Urteil erkennt Rolf Albrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Informationstechnologierecht der Kanzlei Volke2.0. Denn die richtige Darstellung von Grundpreisen sei immer wieder Thema von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen.

OLG Köln, Urteil vom 29. Juni 2012; Az.: 6 U 174/11

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Bessere Karrierechancen durch Erreichbarkeit: So wird der Sommerurlaub definitiv nicht erholsam

Viele Arbeitnehmer schalten selbst im Urlaub nicht ganz ab. 50 Prozent der Befragten…

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige