Suche

Anzeige

Google und TV konkurrieren am Werbemarkt

Der Suchmaschinenbetreiber Google wird noch in dieser Woche in das Geschäft mit Videowerbung einsteigen und damit mit dem Fernsehen um Werbemarktanteile konkurrieren. Obwohl der Großteil der Videospots zunächst von Kleinunternehmen kommen wird, hofft Google auf den Sprung ins Geschäft mit den großen Markenwerbern.

Anzeige

Die Videospots werden auf Websites als Standbild erscheinen und bei Anklicken des Bildes abspielen. Marktexperten bezweifeln das Interesse großer Werber an diesem Angebot. „Werber bevorzugen eine breite Streuung ihrer Werbung“, erklärt Matt Wasserlauf, Geschäftsführer von Broadband Enterprises, gegenüber der New York Times. Gokul Rajaram, Produktmanager bei Google, dagegen macht die Online-Videospots daher erst einmal schmackhaft: Werber, die Spots in TV schalten, können diese im Vorfeld bei Googles testen.

„Man kann ein Video heute Abend hochladen und morgen läuft es schon. Man kann es sich wirklich leisten so zu experimentieren und herausfinden, was gut ankommt“, erklärt Rajaram. Bislang bietet Google auf sämtlichen Seiten – die Anzahl verrät der Konzern nicht – Werbung in Text- und Bildform sowie als Animationen an. Neben dem Verkauf von assozierten Suchwörtern im Rahmen von AdSense, sucht der Suchmaschinenbetreiber weitere Werbemöglichkeiten, um Werber für sich zu gewinnen. In den USA, wie auch in Europa, gewinnt das Internet stetig Marktanteile am Werbemarkt hinzu. 2005 wuchs der Markt um 30 Prozent auf 12,5 Mrd. Dollar.pte

www.google.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige