Suche

Werbeanzeige

Google stockt im Bereich TV-Werbung auf

In Kooperation mit der New Yorker Technologiefirma „Visible World“, die sich auf Softwarelösungen für maßgeschneiderte Werbung spezialisiert hat, will Google TV-Werbekunden künftig noch bessere Möglichkeiten für so genannte „Targeted Ads“ bieten. Wie das Wall Street Journal berichtet, sollen dabei die bereits von Google angebotenen „TV Ads" mit einer Software von Visible World kombiniert werden, um die Werbebotschaften noch detaillierter auf einzelne Zielgruppen zuschneiden zu können.

Werbeanzeige

„Das Publikum wird immer fragmentierter. Eine Werbung mit einer Botschaft für eine Zielgruppe ist nicht mehr für jeden das Richtige“, sagt Mike Steib, Director Google TV Ads. „Targeted TV-Spots sind zurzeit rein auf den US-Markt beschränkt. Wie bei vielen unserer Produkte testen wir auch dieses zunächst einmal in einer begrenzten Region“, fügt Lena Wagner, Sprecherin Google Deutschland, hinzu. Mit Visible World wolle Google in dem Bereich den nächsten Schritt setzen und sein Angebot weiter verbessern. Mit der Technologie könnten Google-Kunden dann einzelne Details von TV-Spots nach Belieben abwandeln, wie beispielsweise Musik, Grafiken oder das Skript.

Bislang zählten schon große Unternehmen wie Viacom, Time Warner und die Agenturgruppe WPP zu den Abnehmern des New Yorker Technologieanbieters. Google sei derzeit eines von vielen Unternehmen, die versuchen, TV-Werbung wieder neues Gewicht zu verleihen, indem Daten von Set-Top-Boxen eingesetzt und ausgewertet werden. Vor allem in Zeiten der Rezession würden Werbetreibende mit ihren TV-Spots bessere Ergebnisse erzielen wollen und die Kabelbetreiber gleichzeitig nach neuen Einnahmequellen suchen. Allerdings wurde die Werbeform von Analysten und Branchenkennern bisher eher mäßig bewertet, weil eines der größten Probleme die Messbarkeit sei. Außerdem gebe es immer wieder Kritik und Bedenken seitens Datenschützer, die in „Targeted Ads“ eine Gefahr für die Privatsphäre der Nutzer sehen. Die Unternehmen ihrerseits betonen naturgemäß, die Daten vollkommen anonym einzusetzen. pte

www.visibleworld.com

Digital

PR-Debakel: Facebooks Werbechef erntet für Trump-freundliche Auslegung der Wahl-Untersuchung Shitstorm

Facebook kann in seiner Kommunikation im Moment nichts mehr richtigmachen. So auch am Wochenende, als Werbechef Rob Goldman bei den andauernden Ermittlungen um die russische Einmischung in die US-Wahl mittels Anzeigen auf Facebook Äußerungen auf Twitter machte, die Präsident Trump in die Hände spielten. Nach 48 Stunden im Fegefeuer der sozialen Medien ruderte Goldman nun bedröppelt zurück.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige