Suche

Werbeanzeige

Google ist die Nummer eins im mobilen Werbemarkt

Laut eMarketer-Schätzung wird der US-Konzern in diesem Jahr fast 40 Milliarden US-Dollar mit digitaler Suchmaschinen- und Anzeigenwerbung verdienen, mehr als doppelt so viel wie die neun größten Konkurrenten, darunter Facebook, Yahoo und Amazon, zusammen. Damit hat Google bei der Vermarktung digitaler Werbung ganz klar die Nase vorn. Die Details zeigt eine aktuelle Statista-Grafik.

Werbeanzeige

Neben der schon lange bestehenden Ausnahmestellung im stationären Internet, hat es Google mit Hilfe von Android und Diensten wie Google Maps geschafft, sich frühzeitig als Marktführer im stark wachsenden mobilen Segment zu etablieren, so Statista. Laut Emarketer liegt der Anteil des Suchmaschinengiganten am stetig wachsenden mobilen Werbemarkt bei über 50 Prozent und somit noch deutlich über den 33 Prozent, die Google im Gesamtmarkt für digitale Werbung erreicht.

Facebook weltweit zweitgrößter Anbieter mobiler Werbung

Platz zwei der führenden Anbieter auf dem mobilen Werbemarkt nimmt Facebook mit einem geschätzten Umsatz von 6,4 Milliarden US-Dollar in 2013 ein. Noch vor eineinhalb Jahren hatte Facebook seine Investoren vor den Gefahren der zunehmend mobilen Nutzung seines Dienstes gewarnt, und jetzt, gut ein Jahr nach Einführung von Werbung in Facebooks mobilen Angeboten, ist mobile Werbung der größte Wachstumstreiber des börsennotierten Unternehmens. Wer hätte das gedacht?

Yahoo und Microsoft belegen mit 3,5 und 2,9 Milliarden US-Dollar Umsatz im mobilen Werbemarkt die Plätze drei und vier. Ganz weit abgeschlagen auf den letzten Plätzen befinden sich Pandora (0,6 Milliarden US-Dollar), Twitter (0,6 Milliarden US-Dollar) und Linkedin (0,4 Milliarden US-Dollar). So ist davon auszugehen, dass Google und Facebook vorerst weiterhin den mobilen Werbemarkt dominieren werden. (de/Statista)

Kommunikation

Marketing-Guru Scott Galloway: Apple, Google, Facebook und Amazon werden die nächsten 50 Jahre nicht überleben

Es ist eine der meistdiskutierten Fragen der Wall Street: Welches Technologie- oder Internet-Unternehmen knackt als erstes die magische Bewertungsgrenze von einer Billion Dollar – Apple, Google, Facebook oder Amazon? Marketing-Professor Scott Galloway hat über die "Großen Vier" ein Buch geschrieben, das genauso heißt. Galloway entwirft darin allerdings langfristig ein apokalyptisches Szenario: Das nächste halbe Jahrhundert dürften die Stars der Digitalwirtschaft nicht überleben, mutmaßt der NYU-Professor. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige