Suche

Werbeanzeige

„Goldenes Brandeisen“ geht an Red Bull

Die Marke, „die Geist und Körper belebt“, erhält eine der wichtigsten Auszeichnungen für Markenbildung im deutschsprachigen Raum, das „Goldene Brandeisen“ des Marketing Clubs Frankfurt. Red Bull reiht sich damit in die hochkarätige Liga der bisherigen Preisträger Jägermeister, Deutsche Lufthansa, Nespresso und Loewe ein. 1987 eingeführt, habe Red Bull nicht nur eine neue Getränkekategorie kreiert, sondern auch Heerscharen an Nachahmern in ihre Grenzen verwiesen.

Werbeanzeige

Ausgehend von Vorschlägen der Mitglieder und des Vorstandes des Marketing Clubs Frankfurt, war im Vorfeld eine Auswahl prämierungswürdiger Marken entstanden, über die eine Fachjury beraten und entschieden hat. Wichtigstes Kriterium war eine nachvollziehbare und belegbare außergewöhnliche Leistung im Markenauf- oder ausbau, gepaart mit Nachhaltigkeit. Die diesjährige Entscheidung der Jury unter Vorsitz von Ingo Krauss (Markenberatung Frankfurt), der den Preis initiiert hatte, wurde unter anderem wie folgt begründet: Das Unternehmen Red Bull verkaufe weltweit über vier Milliarden Dosen pro Jahr. Mit einem anhaltenden zweistelligen Wachstum und einer Markenbekanntheit von 95 Prozent bei der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen in Deutschland sei Red Bull einer der größten Markenerfolge der letzten 25 Jahre. Die Auszeichnung nahm Boris Bolz, Geschäftsführer Red Bull Deutschland, entgegen.

Mit der sechsten Marken-Gala wurde die Erfolgsserie dieses Veranstaltungsformats fortgesetzt, 650 Marketingverantwortliche und Vertreter aus Marketing, Wirtschaft und Gesellschaft waren nach Frankfurt gereist. Mit humorvollen Spots und einem anspruchsvollen Marken-Quiz zeigten die Veranstalter, dass Marken eine prägende Bedeutung für viele Bereiche des alltäglichen Lebens gewonnen haben. Auch der karitative Gedanke kam an dem Abend nicht zu kurz: In einer großen SMS-Aktion spendeten die Gäste spontan über 1 000 Euro für das Pinguinhaus des Frankfurter Zoos. Im Rahmen des Markenquiz stellte der Business for Sports e.V. außerdem 5 000 Euro zur Verfügung, die für die Sanierung eines Bolzplatzes an den SOS-Kinderdorf e.V. vergeben wurden.

www.marketingclub-frankfurt.de

Kommunikation

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen hat. So räumten die Mitarbeiter einfach kurzerhand die Regale leer. Statt der Produkte wurden Aufsteller platziert mit den Sätzen: "Dieses Regal ist ohne Vielfalt ziemlich langweilig". mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige