Suche

Anzeige

Globalpark und Questback fusionieren

Das norwegische Unternehmen Questback AS, Marktführer für Enterprise-Feedback-Management-Lösungen (EFM) in Europa, und die Globalpark AG, einer der führenden Anbieter von Lösungen für Online-Feedback und Social CRM, schließen sich zusammen. Nach eigenen Schätzungen werde das gemeinsame Unternehmen im ersten Jahr nach der Fusion voraussichtlich einen Umsatz von über 40 Millionen Euro erwirtschaften und mit über 5 000 Kunden zum größten EFM-Anbieter Europas aufsteigen.

Anzeige

Durch die Fusion stärkt Questback seine Präsenz in wichtigen Märkten und profitiert von den Forschungs- und Entwicklungs-Kapazitäten, dem erfahrenen Führungsteam sowie dem Produkt-Portfolio von Globalpark. Ivar Kroghrud, CEO von Questback erklärt: „Die Teams und die Produktportfolios beider Unternehmen passen ideal zusammen, und wir ergänzen unser High-End-Angebot um eine leistungsstarke Software-Plattform für Digital-Feedback.“ Kroghrud sieht darin einen Wettbewerbsvorteil in den deutschsprachigen und anderen europäischen Ländern sowie im US-amerikanischen Markt.

Ziel des Unternehmens sei es, eine führende Rolle im Marktsegment für Social CRM einzunehmen, das laut Technologie-Analysten Gartner im kommenden Jahr eine Milliarde Dollar umfassen wird. „Mit unseren Angeboten können Unternehmen die Informationen aus sozialen Netzwerken und Communitys mit ihren CRM-Prozessen verbinden“, sagt Dr. Lorenz Gräf, CEO und Gründer der Globalpark Group. Dadurch könnten die Unternehmen die Lücke zwischen den Informationen, die sie in der Interaktion von Usern erhalten, und der strukturierten Auswertung, die für Service, Marketing oder Produktentwicklung unentbehrlich sind, schließen. Unternehmen seien dadurch besser in der Lage, das zu erfahren und umzusetzen, was Kunden wirklich wollen.

Globalpark hat im ersten Quartal dieses Jahres mit „Social Insight Connect“ eine Social-CRM Lösung auf den Markt gebracht, mit deren Hilfe Unternehmen wertschöpfende Interaktionen mit ihren Facebook-Fans eingehen und so ihr Social Media-Investment kapitalisieren können.


www.globalpark.de

www.questback.de

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das Team rund um die Online Marketing Rockstars zum Desaster. Die Gäste wurden ohne es zu merken, Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres“, wie die Bild titelt. Statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double. Und OMR-Chef Philipp Westermeyer versuchte daraufhin diesen Fauxpas in einer Kommunikationsoffensive zu erklären - was nicht sehr gut gelang. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige