Suche

Werbeanzeige

Gewinner in der Werbestatistik ist das Mobile-Segment

Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets sind inzwischen wichtige Medien für Werbung, zeigen die Marktzahlen von Nielsen für das dritte Quartal 2014: Etwa 120,5 Millionen Euro haben die Unternehmen seit Jahresbeginn in mobile Werbung investiert, was einem Plus von 70,8 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Insgesamt stiegen die Ausgaben für Werbung hierzulande um 3,9 Prozentpunkte.

Werbeanzeige

Vor allem große Werbungtreibende haben deutlich mehr Geld für mobile Werbung ausgegeben. Die meisten Top-Spender verzeichnen ein hohes Wachstum in diesem Bereich; einzelne große Unternehmen haben ihre Ausgaben mehr als verdreifacht. Den Spitzenplatz behauptet die Automobilbranche mit Gesamtausgaben von rund 11,17 Millionen im Mobile-Segment. Extreme Zuwächse verzeichnet die Schuhbranche; das Plus beträgt gegenüber dem Vorjahr mehr als 7.000 Prozentpunkte und steigt von 40.000 Euro auf rund drei Millionen Euro.

Fernseh- und Kinowerbung im Plus

Bei den klassischen Werbeformaten stellt Nielsen lediglich für die Kinowerbung ein Wachstum im zweistelligen Bereich fest: 14,2 Prozent mehr investierten die Unternehmen für Werbung auf der Leinwand. Die Printmedien müssen erneut leichte Verluste hinnehmen, Ausgaben für Werbung im Radio dagegen zeigen ein leichtes Plus. Im Leitmedium Fernsehen haben die Werbetreibende rund acht Prozent mehr investiert.

Lebensmittel-Einzelhandel wirbt massiv um Käufer

Nach wie vor verteidigen die Pkw-Hersteller ihre Spitzenposition bei den Brutto-Werbeinvestitionen, wobei sie jedoch im 3. Quartal ihre Ausgaben um 5,8 Prozent auf nur noch 361,4 Millionen Euro gesenkt haben. Zweistelliges Wachstum bei den Brutto-Werbeaufwendungen um 11,2 Prozent verzeichnet der Lebensmittel-Einzelhandel. Aldi, Real, Norma und Kaufland haben jedes Quartal in 2014 ihre Brutto-Werbeinvestitionen teilweise extrem erhöht. Lidl bleibt Top-Spender, hat die Brutto-Werbeaufwendungen allerdings gegenüber dem Vorjahr leicht reduziert.

(Nielsen/asc)

Digital

Digitale Werbung nervt? Nein, mit Programmatic Creativity nicht!

Seit Jahren schreitet die Verwendung von Daten in der Digitalen Werbung voran. Was als Targeting begann und sich über Realtime Advertising fortsetzte, ist inzwischen bei „Programmatic Creative“, das heißt der automatisierten, datenbasierten Dynamisierung von Werbemitteln, angekommen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken Awards 2018

Die Jury des Marken Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten…

Opel vor schweren Zeiten: „Der Vertrieb läuft in die falsche Richtung und das ist eine große Gefahr für die Sanierung“

Die Ausgangssituation für die Sanierung von Opel/Vauxhall durch den französischen PSA-Konzern waren ursprünglich…

ADC-Wettbewerb: Adidas-Schuh der BVG zählt zu den Gewinnern – doch Mercedes räumt richtig ab

Begeisterung beim diesjährigen ADC. Der Jury Chairman Richard Jung und ADC-Präsident Stephan Vogel…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige