Suche

Anzeige

Generation Nimmersatt: So viel investieren Marketer in die Generation Y

Wer ist Vorbild von all den Jugendlichen, die ins Berufsleben einsteigen?

Werbungtreibende investieren den Hauptteil ihrer Werbebudgets in die sogenannte Generation Y. Welche Konsumenten mit welchen Werbeformen am besten erreicht werden, hat der Technologiedienstleister Turn in einer Infografik zusammengestellt

Anzeige

Eine Datenanalyse von Turn, Anbieter einer Programatic Advertising-Plattform für Werbungtreibende, hat jetzt offengelegt, dass Unternehmen im Schnitt 500 Prozent mehr in Marketingbudgets für Millennials investieren als in andere Zielgruppen.

Millennials – oder die Generation Y – sind Menschen, die zwischen 1980 und 1999 geboren wurden. Sie sind heute zwischen 17 und 35 Jahre alt, mit dem Internet und mobiler Kommunikation aufgewachsen, führen ein technikaffines Leben und sind vergleichsweise gut ausgebildet.

Wie wirbt man am besten um die junge Zielgruppe?

Dabei fließt vier Mal so viel Budget in Bannerwerbung und das Marketing in sozialen Medien. Noch deutlicher heben sich die Ausgaben bei mobiler Werbung und Werbung über Bewegtbild, also Video, ab. Hier wird viereinhalb- bzw. sechsmal so viel ausgegeben.

Besonderes Interesse in die Zielgruppe der Millennials zeigen etwa Anbieter von Finanzdienstleistungen und aus dem Reisesektor, Automobilhersteller, Lebensmittelhändler und Anbieter von Verbrauchsgütern.

Dabei ist Millennial nicht gleich Millennial. Die Turn-Grafik unterscheidet vier Typen, die verschiedene Bedürfnisse haben und liefert gleich die passenden Werbeformen mit:

1.    Die Aufstrebenden
2.    Die Erfolgreichen
3.    Die Aktiven
4.    Die Bequemen

160317-Turn---Millenials

Kommunikation

Mode, Yoga, Food und jede Menge Pferde: Das ist die Spielerfrauen-Elf auf Instagram

Instagram ist nicht nur eine Spielwiese für Influencer, sondern auch sehr beliebt unter Spielerfrauen. Die Herzdamen unserer Bundeskicker können nach Lust und Laune Klamotten bewerben, Babies und Hunde zeigen, Charity bekannt machen oder einfach ihrem Model-Life frönen. Das sind die elf Spielerfrauen mit eigenem Instagram-Profil, die man im Auge behalten sollte. Von Lisa Müller bis Cathy Hummels. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Luxushotels und die selbsternannten Influencer: „Biete hohe Reichweite, suche kostenloses Zimmer“

Wer heutzutage ein paar Tausende Follower hat, meint, er wäre in einer Position,…

Gegenwind für das Image von „Made in Germany“: 46 Prozent der Trump-Anhänger wollen weniger deutsche Marken kaufen

Deutschland hat in den beiden vergangenen Jahren seine Spitzenposition als führendes Herkunftsland hochwertiger…

Kosten sparen, oder Etat effizient einsetzen? Mit diesen sieben Tipps finden Sie versteckte Kosten in Ihrem digitalen Marketing-Budget

Ob Retargeting, Onsite-Testing, Personalisierung oder Real Time Bidding: Um interessierte Website-Besucher in Kunden…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige