Suche

Anzeige

Genauere Kundenansprache mit Oracle Marketing Cloud

Suchen Konsumenten Produkte, liegen OTTO und Amazon weit vorne © Fotolia 2015

Um drei neue Funktionen erweitert der Technologieanbieter Oracle seine Marketing Cloud: Oracle ID Graph, Rapid Retargeter und AppCloud Connect. Sie ermöglichen einen umfassenderen Blick auf den Kunden und passen sich kanalübergreifend an aktuelle Interaktionen an.

Anzeige

Marketingverantwortliche schaffen so ein personalisiertes Einkaufserlebnis und koordinieren den Austausch mit Kunden in Echtzeit. Denn Konsumenten verhalten sich nicht so linear, wie Kampagnen es gerne vorgeben würden. Sie wechseln ständig zwischen den Kanälen und produzieren dementsprechend viele Daten.

Digitale Identitäten zuordnen

Mit Hilfe von Oracle ID Graph lassen sich digitale Identitäten über verschiedene Kanäle und Geräte hinweg einer Person zuordnen. Basierend auf dieser ID können Marketingverantwortliche eine personalisierte Kundenerfahrung auf verschiedenen Kanälen für ein Individuum bereitstellen.

Kundeninteraktionen live beobachten

Der neue Rapid Retargeter ist Teil von Oracle B2C Cross-Channel Marketing, der Cross-Channel Marketing Lösung für den Consumer Bereich innerhalb der Marketing Cloud. Die Funktion ermöglicht es, Kundeninteraktionen praktisch live zu verfolgen und sofort mit einer passenden Botschaft zu reagieren.

Apps innerhalb der Marketing Cloud nutzen

Die dritte neue Funktion ist AppCloud Connect. Die Reihe von APIs und offenen Frameworks lässt Unternehmen und Anbieter von Marketingtechnologien Apps und Medien innerhalb der Marketing Cloud nutzen und erhöht somit die Flexibilität im Zusammenspiel mit bestehenden Marketing und Customer Relationship Management (CRM)-Systemen.

Einheitliche Kundenprofile erstellen

Darüber hinaus unterstützt Oracle durch die Integration der Cross-Channel Marketing Lösung der Marketing Cloud mit Oracle Commerce und den Oracle WebCenter Seiten Marketingverantwortliche dabei, ein personalisiertes Einkaufserlebnis über alle digitalen Kanäle hinweg zu schaffen. Diese Integration schließt die Lücke zwischen Marketing-, Web- und Commerce-Daten. Sie erlaubt die Erstellung einheitlicher Kundenprofile, die eine konsistente und individuelle Kundenansprache über die verschiedenen Kanäle hinweg erst ermöglichen.

Kommunikation

Nach zweitem Datenleck steht Google Plus kurz vor dem Ende: 52,5 Millionen Nutzer betroffen

Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Verbraucher deutlich früher als geplant dichtgemacht, nachdem der Internet-Konzern eine neue Datenpanne entdeckt hat. 52,5 Millionen Nutzer sind davon betroffen, gab das US-Unternehmen nun bekannt. Google Plus soll statt im August 2019 nun bereits im April kommenden Jahres offline genommen werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach zweitem Datenleck steht Google Plus kurz vor dem Ende: 52,5 Millionen Nutzer betroffen

Das Online-Netzwerk Google Plus wird für Verbraucher deutlich früher als geplant dichtgemacht, nachdem…

Apple Pay in Deutschland: Was Sie zum Start über den mobilen Bezahldienst wissen müssen

Vier Jahre nach dem Start von Apple Pay in den USA ist der…

Snapshot-Umfrage: Wie sich die Budgets für Online- und Offline-Kommunikation in 2019 entwickeln

Wie viel Geld planen Marketer für digitale und analoge Kommunikationsmaßnahmen im nächsten Jahr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige