Suche

Werbeanzeige

“Gen-Food” stößt in Deutschland auf Widerstände

Eine kritische Grundhaltung gegenüber “Gen-Food” ist in Deutschland deutlich spürbar. Die Frage, warum es deutschen Unternehmen nicht gelingt, gentechnisch veränderte Lebensmittel zu vermarkten, untersuchte Dr. Christoph Willers aus Marketingsicht.

Werbeanzeige

In seiner Dissertation an der Universität zu Köln (Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Beschaffung und Produktpolitik – Prof. Dr. Udo Koppelmann) kommt er zu dem Ergebnis, dass neben einer mangelnden zielgruppengerechten Kommunikation die Nicht-Verfügbarkeit gentechnisch veränderter Lebensmittel (”Phantomprodukte”) das zentrale Problem sei. Die Unternehmen erwarteten Vorbehalte bei den Verbrauchern und damit einhergehend Absatz- und Umsatzeinbußen.

Die Studie macht deutlich, dass in Deutschland keineswegs die überzeugten Ablehner gentechnisch veränderter Lebensmittel dominieren und zeigt Wege auf, wie Unternehmen den „“Teufelskreis” durchbrechen.

Die Universität zu Köln lädt kurz vor der “Internationalen Grünen Woche” zu einem Presse-Hintergrundgespräch ein. Neben Prof. Dr. Udo Koppelmann und Dr. Christoph Willers werden an der Gesprächsrunde teilnehmen: Dr. Marcus Girnau (Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V.), Prof. Dr. Klaus-Dieter Jany (Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel), Lisa Neundorfer (IFAK-Institut GmbH & Co KG) und Dr. Michael Warburg (Stiftungsfonds Unilever im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.).
Wir bitten interessierte Teilnehmer um schriftliche oder telefonische Anmeldung: Presse und Kommunikation der Universität zu Köln, Tel: 0221/ 470-5601, Email: pressestelle@uni-koeln.de

Termin: Dienstag, 15. Januar 2008, 13.00-15.00 Uhr
Im Alten Senatssaal, Hauptgebäude der Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln

Bei Rückfragen: Dr. Christoph Willers, Tel: 0228/ 9857954, 0177/ 4919471, Email: christoph.willers@afc.net

Kommunikation

Rückkehr in den Beauty-Sektor: Tina Müller wird Chefin von Douglas

Gestern sickerte bereits durch, dass Opel seine Marketingchefin Tina Müller verliert. Jetzt ist klar, wohin es die 49-Jährige treibt: zu Deutschlands größter Parfümeriekette Douglas. Ihre Rolle ist dabei keine geringere als die des CEOs. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Erfolgs-Ranking deutscher Sportler in Amerika: Wer sind die Social-Media-Lieblinge?

Deutschland ist nicht nur bei Autos Export-Weltmeister. Auch immer mehr deutsche Sportler wie…

Rückkehr in den Beauty-Sektor: Tina Müller wird Chefin von Douglas

Gestern sickerte bereits durch, dass Opel seine Marketingchefin Tina Müller verliert. Jetzt ist…

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster…

Werbeanzeige

Werbeanzeige