Werbeanzeige

Gehaltsstudie: Was Mitarbeiter deutscher Start-ups verdienen

Nur wenn alle zusammenarbeiten und sich absprechen, kann die Customer Journey zu 100 Prozent funktionieren © Fotolia 2015

Spaß statt Gold, so ähnlich werben viele Start-ups um Mitarbeiter. Nicht die Kohle zählt, sondern die Aufgabe und die Selbstverwirklichung jedes Einzelnen. Aber Miete zahlen müssen auch die erfülltesten Menschen. Also Hand auf's Herz: Wieviel verdienen Start-up-Mitarbeiter in Deutschland? Eine aktuelle Studie verrät es.

Werbeanzeige

Sales Manager und ITler beziehen die höchsten Gehälter in Start-ups. Grafiker befinden sich am unteren Ende der Gehaltstabelle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Vergütungsanalyse des Hamburger Vergleichsportals Gehalt.de. Untersucht wurden 599 Vergütungsdaten aus jungen Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern.

IT-Gehälter am höchsten 

Laut Studie erhalten leitende Angestellte in der IT mit durchschnittlich 51.185 Euro im Jahr das höchste Gehalt in der Gründerszene. Die Gehälter für Softwareentwickler ohne leitende Funktion schwanken je nach Anwendungsgebiet: Programmierer für den Bereich Mobile erzielen 36.930 Euro, im Frontend 37.535 Euro und im Backend 40.552 Euro im Jahr. Sales Manager zählen mit einem Jahresgehalt von rund 48.937 Euro zu den besser Verdienenden. „Vertriebsmitarbeiter erhalten zum Grundgehalt in der Regel eine Provision für erfolgreiche Verkaufsabschlüsse“, erklärt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

Geringe Vergütung für Grafiker 

Die durchschnittliche Bezahlung eines Online Marketing Managers im Start-up beträgt 32.069 Euro, der Content Manager liegt mit 31.069 Euro nur knapp darunter. Für Grafiker ist eine Anstellung in einem Start-up mit 27.465 Euro im Jahr nicht erstrebenswert. Sie belegen in der Auswertung den letzten Platz. „Die im Verhältnis geringere Vergütung von Grafikern und Gestaltern ist ein Grund dafür, dass sich in diesem Berufsfeld vermehrt Freelancer finden“, so Bierbach weiter.

Münchner Gründerszene bezahlt 28 Prozent mehr als Berlin 

Die Untersuchung zeigt, dass Fachkräfte in der Münchner Gründerszene im Schnitt 28 Prozent mehr verdienen als in der Start-up-Hochburg Berlin. Ein Grafiker in München erhält mit 36.703 Euro knapp 10.000 Euro mehr als sein Kollege in der Hauptstadt. 12.000 Euro beträgt die Gehaltsdifferenz zwischen einem Business Developer in Berlin (39.661 €) und dem in der bayrischen Landeshauptstadt (52.112 €).

Gehälter in Startups 2016 
Beruf  Median  Berlin  München 
Softwareentwicklung Mobile 36.930 € 35.132 € 47.219 €
Softwareentwicklung Frontend 37.535 € 35.586 € 47.474 €
Softwareentwicklung Backend 40.552 € 39.300 € 48.533 €
Gestaltung / Grafik 27.465 € 26.945 € 36.703 €
Business Development 40.019 € 39.661 € 52.112 €
Online Marketing 32.069 € 31.849 € 39.384 €
Außendienst, Dienstleistungen, Sales Management 48.937 € 47.230 € 57.335 €
Geschäftsführung mit PV 61.334 € 58.764 € 73.669 €
Social Media Manager/Content Manager 31.069 € 30.849 € 38.384 €
IT-Leiter 51.185 € 50.312 € 62.408 €

Kommunikation

Ein Spot, ein Ohrwurm: Versandhändler Otto setzt auf Schlagerstar und Katzenlady und landet Viral-Hit

Ottos neue Social-Media-Kampagne löste einen Hype um "Schlagersänger" Ricardo aus. Auch die anderen Spots sind rundum lustig. Doch Ricardo wird zum Werbegesicht von Otto. Nun besitzt der kultige Schlagerstar schon eine große Fanbase. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ein Spot, ein Ohrwurm: Versandhändler Otto setzt auf Schlagerstar und Katzenlady und landet Viral-Hit

Ottos neue Social-Media-Kampagne löste einen Hype um "Schlagersänger" Ricardo aus. Auch die anderen…

Consumer Index: Kleine Freuden zu Weihnachten hoch im Kurs

Am häufigsten werden zu Weinachten nach wie vor Bücher verschenkt; fast jeder zweite…

Die 20 populärsten sozialen Netzwerke in Deutschland: Facebook klar vorn, Instagram, Snapchat und musical.ly boomen

Der US-Wahlkampf hat wieder einmal gezeigt, welch starke Rolle soziale Netzwerke im Leben…

Werbeanzeige

Werbeanzeige