Suche

Werbeanzeige

Gehaltsstudie: Was Mitarbeiter deutscher Start-ups verdienen

Nur wenn alle zusammenarbeiten und sich absprechen, kann die Customer Journey zu 100 Prozent funktionieren © Fotolia 2015

Spaß statt Gold, so ähnlich werben viele Start-ups um Mitarbeiter. Nicht die Kohle zählt, sondern die Aufgabe und die Selbstverwirklichung jedes Einzelnen. Aber Miete zahlen müssen auch die erfülltesten Menschen. Also Hand auf's Herz: Wieviel verdienen Start-up-Mitarbeiter in Deutschland? Eine aktuelle Studie verrät es.

Werbeanzeige

Sales Manager und ITler beziehen die höchsten Gehälter in Start-ups. Grafiker befinden sich am unteren Ende der Gehaltstabelle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Vergütungsanalyse des Hamburger Vergleichsportals Gehalt.de. Untersucht wurden 599 Vergütungsdaten aus jungen Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern.

IT-Gehälter am höchsten 

Laut Studie erhalten leitende Angestellte in der IT mit durchschnittlich 51.185 Euro im Jahr das höchste Gehalt in der Gründerszene. Die Gehälter für Softwareentwickler ohne leitende Funktion schwanken je nach Anwendungsgebiet: Programmierer für den Bereich Mobile erzielen 36.930 Euro, im Frontend 37.535 Euro und im Backend 40.552 Euro im Jahr. Sales Manager zählen mit einem Jahresgehalt von rund 48.937 Euro zu den besser Verdienenden. „Vertriebsmitarbeiter erhalten zum Grundgehalt in der Regel eine Provision für erfolgreiche Verkaufsabschlüsse“, erklärt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

Geringe Vergütung für Grafiker 

Die durchschnittliche Bezahlung eines Online Marketing Managers im Start-up beträgt 32.069 Euro, der Content Manager liegt mit 31.069 Euro nur knapp darunter. Für Grafiker ist eine Anstellung in einem Start-up mit 27.465 Euro im Jahr nicht erstrebenswert. Sie belegen in der Auswertung den letzten Platz. „Die im Verhältnis geringere Vergütung von Grafikern und Gestaltern ist ein Grund dafür, dass sich in diesem Berufsfeld vermehrt Freelancer finden“, so Bierbach weiter.

Münchner Gründerszene bezahlt 28 Prozent mehr als Berlin 

Die Untersuchung zeigt, dass Fachkräfte in der Münchner Gründerszene im Schnitt 28 Prozent mehr verdienen als in der Start-up-Hochburg Berlin. Ein Grafiker in München erhält mit 36.703 Euro knapp 10.000 Euro mehr als sein Kollege in der Hauptstadt. 12.000 Euro beträgt die Gehaltsdifferenz zwischen einem Business Developer in Berlin (39.661 €) und dem in der bayrischen Landeshauptstadt (52.112 €).

Gehälter in Startups 2016 
Beruf  Median  Berlin  München 
Softwareentwicklung Mobile 36.930 € 35.132 € 47.219 €
Softwareentwicklung Frontend 37.535 € 35.586 € 47.474 €
Softwareentwicklung Backend 40.552 € 39.300 € 48.533 €
Gestaltung / Grafik 27.465 € 26.945 € 36.703 €
Business Development 40.019 € 39.661 € 52.112 €
Online Marketing 32.069 € 31.849 € 39.384 €
Außendienst, Dienstleistungen, Sales Management 48.937 € 47.230 € 57.335 €
Geschäftsführung mit PV 61.334 € 58.764 € 73.669 €
Social Media Manager/Content Manager 31.069 € 30.849 € 38.384 €
IT-Leiter 51.185 € 50.312 € 62.408 €

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige