Suche

Anzeige

Gaming-Anbieter versechsfacht Bezahlvolumen dank Online-Bezahlverfahren Giropay

Bigpoint, der marktführende europäische Entwickler und Anbieter von Onlinespielen, hat seit wenigen Monaten das Bezahlverfahren giropay direkt in seine Gaming-Plattform integriert. Bis September 2012 konnten die Online-Spieler nur indirekt über einen Payment Service Provider mit giropay bezahlen. Seit der direkten Integration hat sich das über giropay abgewickelte Bezahlvolumen versechsfacht, Tendenz wei-ter steigend. Die Gründe hierfür liegen in der Vereinfachung des Bezahlprozesses und in der sicheren Online-Banking-Umgebung.

Anzeige

Von Bettina Merkelbach

Das populärste Bigpoint-Onlinespiel ist Farmerama, eine digitale Bauernhof-Erfahrung, in der Gamer darum wetteifern, ihren landwirtschaftlichen Betrieb auszubauen. Grundsätzlich sind alle Spiele von Bigpoint komplett kostenfrei nutzbar, der Spielverlauf kann aber durch Extras, die der Spieler für Echtgeld kauft, aufgewertet und beschleunigt werden. Hierfür wählt der Gamer das Bezahlver-fahren aus, das ihm am einfachsten und sichersten erscheint. Bis September 2012 hat Bigpoint giropay über einen Payment Service Provider angeboten. Dies hatte den Nachteil, dass Anwender nur über eine vom Provider vorgeschaltete Bezahlseite zum giropay-Verfahren gelangt sind – eine Einschränkung, die Jochen Siegert, Geschäftsführer von Bigpoint in Luxembourg, durch eine direkte giropay-Integration beheben wollte.

Optimierung der User Experience

„Unser Ziel war es, den Zahlungsprozess so einfach wie möglich zu machen“, erklärt Jochen Siegert. Zum einen galt es, die teilweise unnötige Anzahl der Eingabefelder wie Vor- und Nachname, Kontonummer und Bankleitzahl, die in einem Popup-Fenster abgefragt wurden, zu reduzieren. Eine weitere Hürde war das Popup-Fenster an sich, das sich auf vielen PCs gar nicht erst öffnet, sondern von Sicherheitssoftware geblockt wird. Mit diesen Anforderungen hat Jochen Siegert die direkte giropay-Integration als Projekt ausgeschrieben. „In der Ausschreibung hat sich der giropay-Acquirer GiroSolution mit einem preislich attraktiven Angebot durchgesetzt“, erinnert er sich.

Einfaches, sicheres Bezahlen beseitigt Hürden beim Online-Einkauf

Durch die direkte Integration der giropay-Bezahlmethode in die Onlinespiele-Plattform konnten die Datenfelder von vier auf eins reduziert werden. „Wir fragen heute lediglich die Bankleitzahl ab. Die Eingabe des Namens ist nicht erforderlich, genauso wenig die der Kontonummer, denn diese ergibt sich beim Login zum Online-Banking ohnehin“, erklärt Jochen Siegert. Dies mache den Prozess einfacher, schneller und wesentlich kundenfreundlicher. „Das Bezahlverfahren darf auf den letzten Metern zum Kaufabschluss keine Hürde darstellen, sondern soll den Anwender dabei unterstützen, die Transaktion schnell, sicher und einfach abzuschließen “, so Joerg Schwitalla, Geschäftsführer der giropay GmbH. „Dass die giropay-Überweisung im Online-Banking der eigenen Bank oder Sparkasse stattfindet, schätzen unsere Nutzer, was sich in einer hohen Conversion Rate niederschlägt.“

Bezahlvolumen innerhalb eines halben Jahres versechsfacht

Bigpoint konnte durch die direkte giropay-Integration sowohl die Conversion Rate als auch den Umsatz deutlich steigern: Das über giropay erzielte Bezahlvolumen hat sich seitdem versechsfacht, wobei der Wert der einzelnen Beträge nicht oder nur unmaßgeblich gestiegen ist. Eine Migration von anderen Bezahlverfahren konnte Siegert nicht feststellen, was für eine hohe Anzahl neu gewonnener giropay-Nutzer spricht. Dafür war laut Jochen Siegert ausschließlich das einfachere, nutzerfreundlichere Design des giropay-Zahlungsprozesses ausschlaggebend. „Die Abschaffung des Popup-Fensters und die Reduzierung der Eingabefelder haben zu diesem enormen Wachstum geführt.“

Wachstum durch einfachen, sicheren Bezahlprozess

Der Bezahlprozess ist einfacher geworden, die Abbruchquoten sind auf einem er-staunlich niedrigen Niveau und die User Experience konnte insgesamt verbessert werden. Wovon der Online-Gaming-Anbieter darüber hinaus profitiert, ist die von giropay gewährleistete Zahlungsgarantie. „Wir sparen Zeit und Geld, weil wir weniger nachgelagerte Prozesse wie Inkassoverfahren betreuen müssen“, sagt Jochen Siegert und stellt zufrieden fest: “In Deutschland outperformt giropay eindeutig andere Zahlmethoden im Zahlungsmix.“

Über die Autorin: Bettina Merkelbach ist freie Journalistin mit den thematischen Schwerpunkten IT- und Telekommunikation.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige