Suche

Anzeige

Funktions-Erweiterungen für Adobe Video-Tools

Der Software-Spezialist Adobe hat ein umfangreiches Update für alle Videowerkzeuge in der Adobe Creative Cloud bekannt gegeben. Die Funktionserweiterungen umfassen wesentliche Updates für Adobe Premiere Pro CC und Adobe After Effects CC. Damit können Profis ihre TV-Produktionen, Filme und Werbespots effizienter erstellen. Die Funktionserweiterungen werden voraussichtlich in den nächsten Monaten verfügbar sein.

Anzeige

„Von Fernsehmachern, Filmschaffenden und Video-Profis wird heute erwartet, dass sie sich unermüdlich auf dem Laufenden halten, was neue Formate, Bildwiederholungsraten und Distributionsmethoden betrifft“, sagt Steve Warner, Vice President of Product Development bei Adobe. „Kunden, die von anderen Angeboten zur Adobe Creative Cloud gewechselt sind, sprechen von signifikanten Vorteilen, die ihnen unsere Tools und Lösungen bieten. Hunderte neue Funktionen und Erweiterungen in den letzten zwölf Monaten beweisen, dass wir auch weiterhin die Messlatte höher legen, wenn es um schnellere Workflows für Video-Profis geht.“

Zeitsparende Editing-Features in Premiere Pro CC

Die neuen Funktionen der Video-Tools beinhalten Live Text Templates, mit denen Anwender Texte aus After Effects CC-Kompositionen direkt in Premiere Pro CC editieren können. Die Funktion „Autosave“ sorgt dafür, dass Projekte regelmäßig automatisch in der Creative Cloud gespeichert werden können. Ein neues Feature für Masking und Tracking ermöglicht exakte Masken, die Gesichter sowie Logos verwischen und ihren Subjekten bei Bewegungen folgen – äußerst wichtig für die Arbeit einer Nachrichtenredaktion. Außerdem ändert der neue Master Clip Effekt in Premiere Pro und SpeedGrade CC die bei Original-Clips angewendeten Effekte und wendet sie auf alle verwendeten Instanzen des Clips an.

Updates für After Effects CC umfassen Freistellungseffekte, die bei komprimiertem Filmmaterial bessere Keying-Ergebnisse liefern. Durch die Integration von Typekit in Premiere Pro CC und After Effects CC wird der Zugriff auf eine wachsende Bibliothek von Schriften im Wert von 30.000 US-Dollar möglich, die auf dem Desktop verwendet werden können.

Zusammenarbeit in Echtzeit mit Adobe Anywhere

Auch für Adobe Anywhere kündigt der Software-Hersteller wichtige Updates an. Die Collaboration-Plattform versetzt Anwender der Adobe Profi-Videolösungen wie Adobe Premiere Pro CC und Adobe Prelude CC in die Lage, gemeinsam über Standard-Netzwerke auf zentral gespeichertes Material zuzugreifen. Adobe Anywhere ergänzt die Creative Cloud-Applikationen und ermöglicht großen Videoproduktionsfirmen, Fernsehanstalten, Bildungseinrichtungen sowie Behörden eine intensive Zusammenarbeit bei der Produktion und Bearbeitung von Videos.

Die neuen Funktionen umfassen: Hot Backup sichert das Projekt in Echtzeit. Support von Rohschnitt erlaubt es, Rohschnitt in Prelude CC vorzunehmen, um anschließend die Sequenzen in Premiere Pro CC fertigzustellen. After Effects CC Media Processing sorgt für die direkte Integration von Anywhere und After Effects CC.

(Adobe/asc)

Kommunikation

Fachkongress für den Mittelstand: Continental, Würth & Co. auf dem Lead Management Summit 2019

Am 9. und 10. April 2019 dreht sich im Vogel Convention Center Würzburg alles rund um das Thema „Lead Management“. Denn dann findet der marconomy Lead Management Summit statt. Der Fachkongress zeigt Marketing- und Vertriebsverantwortlichen aus dem Mittelstand, wie Interessenten, sogenannte „Leads“ generiert, Neukunden gewonnen und Bestandskunden ausgebaut werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Mensch, Moral, Maschine“: BVDW will Debatte über digitale Ethik anstoßen

Der BVDW fordert gerichtliche Überprüfbarkeit algorithmischer Entscheidungen. So heißt es in dem am…

Abo statt Eigentum – die Netflix-Generation honoriert die Flexibilität von Auto-Abos

Die positiven Erfahrungen insbesondere jüngerer Menschen mit Spotify, Netflix und Co. beflügeln offensichtlich…

„Digitale Gangster“: Britische Parlamentarier fordern strengere Datenschutz-Regeln für Facebook

Facebook hat nach Einschätzung des britischen Parlaments «vorsätzlich und wissentlich» gegen Datenschutz- und Wettbewerbsrecht…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige