Suche

Werbeanzeige

Funkhaus Regensburg startet Hörer-Club

Das Funkhaus Regensburg hat aktuell mit einem eigenen Hörer-Club die traditionellen Pfade eine Werbezeitenvermarkters verlassen und bietet seinen Werbekunden zusätzlich Direkt-Marketing an.

Werbeanzeige

Mit dem Gong FM Hörer-Club wolle das Funkhaus
Regensburg neue Wege gehen und zielgruppengenaue Radiowerbung mit
wirkungsvollem Direkt-Marketing kombinieren. Dazu bietet der Sender seit Februar seinen Hörern die kostenlose Gong FM Club Card an – mit großer Resonanz: 11.000 Hörer haben sich angemeldet und
jeden Tag kommen über 100 Neuanmeldungen hinzu. Auf diese Weise hat der Sender qualifizierte Daten, mit denen er die Hörer auch direkt ansprechen kann.

Auf Wunsch kann der Sender nun für Werbekunden auch individuelle
E-Mailing- oder SMS-Aktionen für bestimmte Zielgruppen-Segmente durchführen.
Das Handling der Mitgliederdaten erfolgt durch eine im Funkhaus Regensburg entwickelte, webgestützte Software. Das Programm nimmt Neuanmeldungen online entgegen, prüft die Daten und steuert die Personalisierung der Club Cards.

Auch bei den Unternehmen stößt der Club auf großes Interesse: Zahlreiche
Unternehmen der Gastronomie- und Freizeitbranche aber auch aus dem Mode- oder
IT/Kommunikationsbereich beteiligen sich bereits als Partner. „Mit dem Club
bieten wir unseren Partnern einen wirkungsvollen Media-Mix:“, so Till
Coenen, Projektleiter im Funkhaus
Regensburg. „On
Air erreichen sie mit Spots eine an den Club-Leistungen hochgradig
interessierte Zielgruppe, die zusätzlichen Direkt-Mailings unterstützen die
Kaufentscheidung.“
Alles in allem eine Win-Win-Situation: Mit ihrer Card erhalten die Hörer bei beteiligten Partnern Rabatte.
Die Partner, die sich an der Club Card beteiligen, bekommen wiederum deutliche Nachlässen auf die Spotpreise beim Sender.

www.gongfm.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige