Suche

Anzeige

Fullsize-Format führt

Das Fullsize- oder Standard Banner dominiert eindeutig die europaeische Rangliste der Bannergrössen. Fast 60 Prozent der untersuchten Bannermotive in Europa wurden im letzten Monat auf Werbeflächen von 468x60 gebucht.

Anzeige

Das ergab eine europaweite Untersuchung von 50.000 gebuchten Creatives im
Juli 2002 durch Adtech. Creatives im Halfsize-Format (234×60)
machten gut neun Prozent der analysierten Motive aus. Diese beiden Grössen
sind die Klassiker unter den Bannern und gehen auf die Anfangszeiten der
Web-Werbung zurück. Die etwas neueren Buttons in den Grössen 120×60 und
120×90 gehören ebenfalls zu den Top Five der Bannergrössen. Sie machen 5,3
und 2,5 Prozent der untersuchten Online-Werbung aus. PopUps, PopUnders,
Flying oder MouseMove Banner und zahlreiche DHTML-Sonderwerbeformate, die
meist auf einem 1×1 Pixel-Banner gebucht werden, machen nur sieben Prozent
(7,1 Prozent) der gebuchten Banner aus.

Häufigkeit von Bannergrössen

Fullsize (468×60) 62 %

Halfsize (234×60) 8,74 %

1×1 Banner 7,1 %

Button (120×60) 5,26 %

Button (120×90) 2,52 %

Skyscraper (120×600) 1,52 %

Square Button (125×125) 0,93 %

Vertical Banner (120×240) 0,63 %

Der Technologie-Dienstleister hatte die zufällig
ausgewählten Werbemotive auf ihre Grösse analysiert. Wie weit die Banner
verkauft oder unverkauft waren und in welchem Format (GIF, FLASH, DHTML) sie
vorlagen, wurde im Rahmen der Studie nicht erhoben.
Diese Rangliste der populärsten Bannergrössen zeige aber, dass die Branche neue Abmasse für
Werbeeinblendungen nur langsam adaptiere. Die im Februar 2001
von der IAB definierten neuen Grössen wie Skyscraper und Rectangles
(http://www.iab.net/iab_banner_standards/bannersource.html) fänden nur wenig
Resonanz im europäischen Werbemarkt. Der Anteil der Skyscraper liege bei
nur einem Prozent. Rectangles befinden sich überhaupt nicht unter den Top
10 der Bannergrössen.

Diese Formate werden oft fest in die Website
eingebaut und sind so nicht als dynamisch gelieferte Werbung erkennbar.
Bei der Entwicklung neuer Online-Werbung haben sich „Bannerspezialisten“ in
den vergangenen anderthalb Jahren anscheinend weniger auf die Konzeption und
Adaption neuer Grössen konzentriert als bisher angenommen. Die Ergebnisse
der Studien lassen vermuten, dass eher die kreative technische Umsetzung
bestehender Grössen im Vordergrund stand.

www.adtech.de

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige