Suche

Anzeige

“Für immo” vor Netto und der Telekom: YouTube kürt die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017

Die besten Spots

And the winner is: Jung von Matt. YouTube hat in Hamburg seine Liste der erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017 veröffentlicht. Der große Sieger ist Jung von Matt. Die Agentur war alleine für fünf der Top-Ten-Clips verantwortlich. Das erfolgreichste Werbevideo des Jahres auf der Google-Plattform ist “Für immo” von Immowelt. Auf den weiteren Plätzen folgen Netto und die Telekom.

Anzeige

Die Liste basiert auf einem Auswertungs-Mix der Views eines Videos und des Engagements, das es auslöst. Auch die Bindung des Publikums spielt eine Rolle. Darunter versteht YouTube unter anderen den Umstand, dass ein Clip bis zum Ende angesehen wurde, was wiederum für die Qualität eines Videos spricht und zudem ein klares Unterscheidungsmerkmal zu Facebook sein soll.

Nach Einschätzung von Oliver Rosenthal, der bei Google für die Zusammenarbeit mit den Kreativagenturen zuständig ist, zeigt die aktuelle Liste, wie wichtig bei YouTube gutes Storytelling ist, welch hohen Stellenwert noch immer die Musik hat und dass epische Erzählentwürfe vom Publikum gewürdigt werden. Rosenthal hält es für einen “Irrglauben”, dass erfolgreiche Viral-Videos nichts zu kosten brauchen. Alle Top-Videos haben einen immens hohen Produktionsstandard.

Zudem gehe es heute ohne einen gewissen Media-Einsatz nicht mehr. Alleine wegen der schieren Masse an Material, die pro Minute bei YouTube hochgeladen wird, stünde sonst jede Produktion unter der Gefahr unterzugehen.

Das sind die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017 in Deutschland:

Platz 1:

Platz 2:

Platz 3:

Platz 4:

Platz 5:

Platz 6:

Platz 7:

Platz 8:

Platz 9:

Platz 10:

YouTube veröffentlichte auch eine europaweite Auswertung. Auch bei ihr lautet der Gewinner Immowelt. An Position zwei folgte MoreThanARefugee vor den Oster-Überraschungen von Netto.

Kommunikation

Krise dauert trotz Millionen-Bußgeld an: Ex-Audi-Chef bleibt in U-Haft und Unternehmen muss Sammelklagen befürchten

Audi hat sich bereit erklärt, eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro für seine Rolle im Diesel-Betrugsskandal zu zahlen, der die Autoindustrie seit mehr als drei Jahren durcheinander gebracht hat. Das von der Staatsanwaltschaft München II eingeleitete Verfahren gegen Audi sei damit abgeschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass die Affäre nun beendet ist. Es könnte erst der Anfang sein. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Krise dauert trotz Millionen-Bußgeld an: Ex-Audi-Chef bleibt in U-Haft und Unternehmen muss Sammelklagen befürchten

Audi hat sich bereit erklärt, eine Geldbuße in Höhe von 800 Millionen Euro…

Tech-Pionier, Investor, Philanthrop: Microsoft-Mitbegründer Paul Allen im Alter von 65 Jahren gestorben

Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sein Unternehmen Vulcan…

„Niemand verlässt den Job, weil alles toll ist“: Instagram-Gründer Systrom über seinen Abgang bei Facebook

Das Berufsleben sei hart, sagte der Instagram-Gründer Kevin Systrom nun gegenüber CNBC. Zu…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige