Werbeanzeige

Fünf Apps, mit denen Sie Ihre Produktivität im täglichen Arbeitsalltag steigern können

Diese Apps helfen wirklich

Der Markt an Apps, die versprechen, die Produktivität zu fördern, ist unüberschaubar. Der US-amerikanische Business Insider hat zehn Apps herausgesucht, die halten, was sie versprechen. Wir stellen fünf davon vor

Werbeanzeige

Slack

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 10.07.15

Für viele Nutzer ist Slack das bessere Skype. Firmen nutzen das Messenger-Tool Slack, damit Kollegen untereinander kommunizieren. Man kann Eins-zu-Eins-Chats machen, Gruppen-Diskussionen führen und Dateien hin und her schieben. Schneller und unkomlizierter als via E-Mail. Und warum ist es besser als Skype? Es läuft schneller und ist stabiler! Die Basis-Version ist gratis, Slack gibt es für iOS und Android.

Evernote

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 10.09.06

Schon fast ein Klassiker unter den Produktivitäts-Tools: Evernote speichert so ziemlich alles, egal ob Website, PDF-Dokument oder den Foto-Schnappschuss vom Kassenbon. Einmal bei Evernote reingelegt, findet man es wieder mit Hilfe der Volltextsuche. Das Schweizer-Taschenmesser der Notiz-Apps ist in der Basis-Version, die für die meisten Anwender ausreichend ist, gratis. Evernote gibt es als App für iOS und Android.

Wunderlist

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 10.10.47

Wunderlist ist die Lieblings-To-Do-App vieler Büromenschen. Außerdem ist Wunderlist das seltene Beispiel eines deutschen Startups (6 Wunderkinder), das den internationalen Durchbruch geschafft hat. Immerhin wurden die 6 Wunderkinder von Microsoft übernommen. Ihr Vorzeige-Produkt Wunderlist hat dadurch nicht an Attraktivität oder Funktionalität eingebüßt. Wer eine Rundum-Sorglos To-Do-App sucht, die gut ausschaut und ohne Zicken läuft, ist bei Wunderlist richtig. Die App ist in der Basisversion gratis und für iOS und Android erhältlich.

Good Reader

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 10.12.31

Wer kennt das Problem: Man ist unterwegs und bekommt per Mail eine Datei zugeschickt, die man mit dem iPhone nicht öffnen kann? Außer man hat Good Reader installiert. Die App öffnet so ziemlich jeden Anhang, den man im Job braucht, vor allem Dateien, die von Microsoft Office kommen. Man kann so zum Beispiel ein Word-Dokument, eine Power-Point-Präsentation oder ein PDF auf dem iPhone öffnen, mit Notizen versehen und wieder da speichern, wo es einem beliebt, zum Beispiel in der Dropbox oder Google Drive. Good Reader kostet 4,99 Euro und ist für iOS erhältlich.

Day One

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 10.17.04

Tagebuchschreiben ist altmodisch? Mag sein. Es kann aber auch sehr nützlich sein, wenn man Gedanken, Links und Fotos unkompliziert an einem Ort in seinem Smartphone speichern kann. Day One ist eine besonders elegante und leicht zu bedienende Tagebuch-App für die iOS-Welt. Die Einträge sind natürlich im Volltext durchsuchbar. Der Tagebuch-Klassiker erschien vor kurzem in einer runderneuerten Version. Kostenpunkt: 4,99 Euro.

Fünf weitere tolle Produktivitäts-Apps finden Sie bei Business-Insider.com.

Kommunikation

Herr Schäuble, bitte in die Marke Deutschland investieren!

Aktuell stehen 15 Milliarden im Raum, die Finanzminister Schäuble meint, verteilen zu können. Wie immer in oder vor Wahljahren werden Steuersenkungen in Aussicht gestellt. Stereotyp. Immer wieder. Hören Politiker sich eigentlich zu? Ist das aktuell das wichtigste? mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Vernetzte Autos: Telekommunikation und Automobil-Hersteller gründen die „5G Automotive Association“

Audi, BMW, Daimler, Ericsson, Huawei, Nokia, Intel und Qualcomm machen gemeinsame Sachen und…

Sky Media-Geschäftsführer im Interview: Zwischen Lagerfeuer und Nischenplatz

Die Sky-Media-Geschäftsführer Thomas Deissenberger und Martin Michel über Reichweitenerfassung, das Zusammenspiel von Inhalt…

Lidl versus Penny versus Aldi: Warum Lidl zurzeit beliebter ist als andere Discounter

Lidl schlägt Aldi beim Kundenmonitor 2016. Und das zum ersten Mal. Und wer…

Werbeanzeige

Werbeanzeige