Suche

Anzeige

Freude bei Xing: Karriere-Netzwerk vermeldet über 10 Mio. Mitglieder in DACH-Region

Xing-CEO Thomas Vollmoeller kann zufrieden sein

Das Karrierenetzwerk Xing ist weiter auf dem Vormarsch: Eigenen Angaben zufolge hat die Burda-Tochter die Grenze von zehn Millionen Mitgliedern in der D-A-CH-Region, also in Deutschland, Österreich und der Schweiz, geknackt. Im vergangenen Jahr sei das Mitgliederwachstum so hoch wie nie zuvor gewesen

Anzeige

Wie das Unternehmen bereits in seiner Mitteilung zur Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr erklärte, seien unter den nun rund zehn Millionen Nutzern 880.000 Xing-Premium-Mitglieder, die für die Dienste des Business-Netzwerkes zahlen.

Unterm Strich bleibt ein Überschuss

Inklusive weiterer Angebote rechnet Xing mit insgesamt 10,5 Millionen Nutzern. Neben dem klassischen Web-Netzwerk-Geschäft haben die Hamburger in den vergangenen Jahren auch ihr Offline-Event-Angebot ausgebaut. 2015 schloss das Netzwerk mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 36,6 Millionen Euro – einem Plus von rund einem Viertel – ab. Unter dem Strich blieb ein Überschuss von 17,6 Millionen Euro, fast dreimal so viel wie im Vorjahr. Da hatte allerdings eine hohe Wertberichtigung das Ergebnis belastet.

Der Marktführer

Im deutschsprachigen Raum ist Xing an den Mitgliederzahlen gemessen Marktführer. International führt LinkedIn mit seinen rund 400 Millionen Mitgliedern. In dessen Heimatmarkt USA will Xing aber offenbar anschließen und lotet den Eintritt aus. Dazu hat die österreichische Xing-Tochter Kununu ein Bündnis mit der Jobplattform Monster vereinbart. Bei Kununu können Mitarbeiter ihre Arbeitgeber bewerten. Zusammen mit Monster geht es dem Unternehmen nun um ein entsprechendes Angebot in den USA. Die Kartellbehörden müssen dem Bündnis allerdings noch zustimmen.

Digital

Mehrheit der Unternehmen zieht Nischen-Influencer den großen Social-Media-Stars vor

Laut einer neuen Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) unter werbungtreibenden Unternehmen sind bei 61 Prozent der deutschen Social-Media- und Influencer-Marketing-Manager 2019 steigende Budgets für Influencer Marketing geplant. Die Ausgaben für Instagramer wie Bibi, Caro Daur oder Lisa & Lena belaufen sich bei rund einem Viertel der befragten Unternehmen auf jeweils 10.000 bis 50.000 Euro pro Jahr. Weitere 25 Prozent investieren zwischen 50.000 und 250.000 Euro pro Jahr. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Fast Fashion – Modefirmen werdet lauter und schneller!

Kaufen, tragen, weg damit – die Deutschen kaufen immer mehr günstige Kleidung und…

Weg von der Billig-Mentalität: Kommt jetzt wirklich die Wende?

Während E-Commerce-Shops und Handelsketten zur Schnäppchenjagd beim Black Friday blasen, stellen Marktforscher eine…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige