Suche

Anzeige

Frauen mit Kindern bevorzugen hilfreiche und relevante Nachrichten

Werber in den USA erreichen Mütter am besten via E-Mail. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Brand-Consulter Lucis Marketing und BSM Media.

Anzeige

67 Prozent der befragten Mütter geben an, täglich drei bis vier Mal ihre E-Mails abzurufen. Bei der Hälfte der Mütter steht das Telefon nach wie vor an erster Stelle, bereits 27 Prozent sagen dies jedoch schon über das E-Mail. An der Erhebung nahmen 139 Mütter mit einem Kinderdurchschnitt von 1,8 teil.

Im Rahmen der Studie finden die Forscher heraus, dass 66 Prozent der Befragten mehr Geld für Firmen ausgeben, die ihnen hilfreiche und relevante E-Mails zusenden. 90 Prozent ordern „manchmal“ oder „oft“ Waren auf der Basis von E-Mail-Informationen. Bei 71 Prozent haben E-Mails einen realen Einfluss auf ihr Kaufverhalten.

Eine AOL-Studie von April dieses Jahres über das Online-Verhalten der Mütter zeichnet bei 1 600 Befragten ein ähnliches Bild. Hier geben 98 Prozent an, E-Mails zu nutzen. 75 Prozent recherchieren und planen bereits Urlaube via Internet. Bei der News-Beschaffung verlassen sich mittlerweile 71 Prozent auf Online-Ressourcen. Bank- und Finanzangelegenheiten wickeln 68 Prozent online ab. 63 Prozent der Mütter suchen online Kochrezepte. pte

www.lucidmarketing.com
www.bsmmedia.com

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige