Suche

Anzeige

Fischer Edition führt bei Print

Publikumszeitschriften und Fernsehen setzten in der 35. Kalenderwoche circa 348,4 Millionen Euro an Bruttowerbeerlösen um. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dieses einem leichten Minus von 0,7 Prozent.

Anzeige

Dabei entfielen auf das Fernsehen 136,3 Millionen Euro (plus 5,7 Prozent / plus 7,3 Millionen Euro) und auf die Publikumszeitschriften 212,2 Millionen Euro (minus 4,4 Prozent / minus 9,8 Millionen Euro). Auf der Basis der Nielsen
Wochendaten Fernsehen und Publikumszeitschriften kommen media&marketing und Nielsen Media Research in ihren aktuellen Auswertungen auf ein neues Top-5-Produkteranking. Gleich auf Platz 1 landen die Produkte Fischer Edition VLG des gleichnamigen Verlags (Bruttowerbeinvestitionen in Höhe von 7,1 Millionen Euro), die ausschließlich in Print-Anzeigen gingen.

Auf Publikumszeitschriften und TV setzt der Beiersdorf-Konzern, der unter dem Motto „Schönheit ist…“ seit dieser Woche für das Nivea Image wirbt. Die Dachmarkenkampagne, die mehr Nähe zum Verbraucher herstellen soll, wird mit 2,7 Millionen Euro beworben und liegt auf Platz 2. Rang 3 belegen die im Ranking altbekannten McDonald’s Snackbars mit 2,4 Millionen Euro.

Der Automobilkonzern BMW schaltete für seinen 3er Pkw TV-Spots im Wert von 1,5 Millionen Euro und landet damit auf den 4. Platz. Gemäß dem Motto „Trauen Sie nicht der Werbung. Trauen Sie nur sich selbst.“ werden dem Zuschauer im Spot Probefahrten für den 3er BMW nahegelegt. Platz 5 im Top-5-Produkteranking der Woche belegen die Hornbach Bau-
und Gartenmärkte, die die Hobby-Gärtner und -Bastler mit ihrer Kampagne „Mach es fertig bevor es dich fertig macht“ auffordern,
unerledigte handwerkliche Aufgaben nicht aufzuschieben. Für diese Kampagne investierte der Baumarktriese 1,3 Millionen Euro.

www.efv.de

www.nielsen.de

Digital

Snapchat wird zur visuellen Produktsuchmaschine für Amazon

Die Gerüchte um eine Kooperation zwischen Snapchat mit dem Online-Kaufhaus Amazon haben sich bewahrheitet. Seit dieser Woche erkennt die Snapchat-Kamera Produkte oder Barcodes automatisch und bietet dazu passende Amazon-Artikel an. Die Kauffunktion soll den Nutzern nach und nach zur Verfügung gestellt werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Käsefondue bis Riesenrad: Wie Messen zur riesigen Erlebniswelt werden

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige