Suche

Anzeige

Firmen-Internetauftritte müssen überarbeitet werden

Aufgrund der zu Jahresbeginn 2002 im Interesse der Verbraucher in Kraft getretenen Änderungen des Teledienstgesetzes (TDG) muss jede Firmen-Website bestimmte Informationen zum Unternehmen enthalten. Denn ein Verstoss kann die Betreiber bis zu 50 000 Euro Bussgeld kosten.

Anzeige

Diese Angaben muß die Website aufweisen:
Namen und Anschrift der Firmenniederlassung, bei juristischen Personen zusätzlich der Name des Vertretungsberechtigten, eine erreichbare eMail-Adresse, bei einer Tätigkeit mit behördlicher Zulassung Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde, bei Eintragung in ein Register die Angabe des Handels-, Vereins-, Partnerschafts- oder Genossenschaftsregister mit Registriernummer, bei Vorhandensein einer Umsatzsteueridentifikationsnummer nach § 27 a Umsatzsteuergesetz auch deren Angabe.

Die Informationen müssen so plaziert werden, dass sie für den Surfer „leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar“ sind. „Es empfiehlt sich daher die Einrichtung eines Impressums, das die erforderlichen Angaben enthält und von jedem Punkt der Website aus angeklickt werden kann“, rät Rechtsanwältin Heukrodt-Bauer.

Fragen und Informationen unter Ansprechpartner:
eMail: kanzlei@theis-heukrodt-bauer.de(Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer)
www.theis-heukrodt-bauer.de

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige