Suche

Werbeanzeige

Fernsehen setzt auf Online-Streams

Nachdem US-Fernsehsender wie CBS , ABC & Co eine Vielzahl ihrer Serien und Shows als kostenpflichtige, digitale Downloads ins Netz gestellt haben, verlagern viele ihr Geschäftsmodell nun in Richtung Gratis-Streams. Wie die Financial Times berichtet, versuchen die Sender über kostenlose Online-Videos ihr Publikum zu erweitern und bei Laune zu halten.

Werbeanzeige

Die Sender finanzierten die Angebote zumeist über Werbung auf den Webseiten und den Homepages der Content-Partner. Obwohl in der Branche auch die Angst herrsche, derlei Internet-Streams könnten das klassische TV-Publikum kannibalisieren und das Kerngeschäft untergraben, glaubten viele Sender-Chefs fest daran, einen in Zukunft großen Nutzen aus dem Gratismodell zu ziehen.

Doch nicht nur in den USA; auch in Deutschland bieten viele Fernsehsender bereits vieles aus ihrem Programm ergänzend als Online-Stream an. „Wir machen das schon eine ganze Weile. Der größte Teil unseres Angebots ist gratis. Es gibt aber auch einige Videos, die kostenpflichtig sind, on Demand“, erklärt Simone Danne, Sprecherin von RTL Interactive. RTL biete unter RTL Now ausschließlich Streams an, Downloads gebe es keine, fügt Danne hinzu. Bei den kostenpflichtigen Videostreams haben die Nutzer die Möglichkeit, zwischen „pay per view“ und Monats- beziehungsweise Jahresabos zu wählen. Ein Monatsabo für die Langzeit-Soap GZSZ kommt auf 7,99 Euro.

Ein weiterer Grund dafür, dass die Sender dem Streaming immer größerer Aufmerksamkeit schenken, sind die Entwicklungen am Werbemarkt. Denn immer mehr Unternehmen verlagern ihre Werbetätigkeiten in Netz, um insbesondere junge Nutzer zu erreichen. Dadurch wird es auch für TV-Stationen interessanter beziehungsweise auch einfacher, im Web über Werbung Geld zu verdienen. Umgekehrt sehen die Werbungtreibenden gerade im Bereich Online-Video ein lukratives Geschäft und sind bereit, vor allem in diesem Feld verstärkt zu investieren. Zweiter ausschlaggebender Faktor für die aktuellen Entwicklungen ist die mittlerweile weite Verbreitung von High-Speed-Internet, das ein Streaming überhaupt erst ermöglich. pte

www.cbs.com
www.abc.go.com
www.rtl-now.rtl.de

Digital

Neue Studie: HubSpot präsentiert „The Future of Content Marketing“ auf der dmexco

HubSpot stellte auf der dmexco die neue Studie „The Future of Content Marketing“ vor, die einen Einblick in die aktuellen Online-Vorlieben und -Wünsche von Verbrauchern gibt. Inken Kuhlmann erläutert die Ergebnisse und zeigt, wohin die Entwicklung geht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Werbeanzeige