Suche

Werbeanzeige

Fendt ackert am besten Image

„Der fortschrittliche Landwirt“ hat gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen „agrartrend.at“ das Image der Landtechnikhersteller bei den österreichischen Landwirten abgefragt. Keine andere Landmaschine wird unter Landwirten und in der Branche emotionaler diskutiert als Traktoren. Das Ranking des Agrartrend-Imagebarometers spiegelt beinahe die Platzierungen der langjährigen Zulassungsstatistik für Neutraktoren wider. Die große Ausnahme stellt die Marke Fendt dar: Die Allgäuer sind mit einer Zustimmung von 74,7 Prozent der Imagegewinner des Agrartrend-Imagebarometers 2011. Über die herausragende Bedeutung der deutschen Marke für seinen Konzern hatte jüngst noch Martin Richenhagen (im Bild), deutscher CEO der US-amerikanischen Landmaschinen-Unternehmensgruppe, im Exklusiv-Interview mit absatzwirtschaft gesprochen.

Werbeanzeige

Steyr und John Deere sind die ersten Verfolger und wurden von 65,4 bzw. 61,2 Prozent aller Befragten genannt. Wie das Branchenmedium „Landwirt.com“ berichtet, zeige die Analyse der Befragungsergebnisse, welchen Eindruck die österreichischen Landwirte von einzelnen Herstellern der Landtechnikindustrie haben. Für die Umfrage wurden 1.100 landwirtschaftliche Betriebe mit einem Online-Fragebogen befragt. Das Durchschnittsalter aller Befragten beträgt 32,2 Jahre. Es trifft genau die Zielgruppe der Industrie. Diese Altersgruppe sind die Entscheidungsträger künftiger Investitionen. Die durchschnittliche Betriebsgröße aller Befragten beträgt 49,7 Hektar.

Bei dieser Befragung wurde zwischen den Kategorien Traktormarken, Landtechnik-Marken für den Ackerbau sowie Landtechnik-Marken für die Grünlandwirtschaft unterschieden. In jeder Kategorie wurde zuerst nach den Top-Marken gefragt. Anschließend wurde für jede in der ersten Frage genannte Marke das Image für die Bereiche „innovativ“, „gute Werbung“ „Internetauftritt“ und „Preis/Leistung“ abgefragt.

http://www.absatzwirtschaft.de/content/marketingstrategie/news/_b=75162,_p=1003002,_t=fthighlight,highlightkey=Agco

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige