Werbeanzeige

Featured Snippets: Wie man die neue Position 0 bei Google für sich erobert

Google möchte eingegebene Frage direkt beantworten. Die neuen Featured Snippets

Die Suchmaschine Google hat im März 2016 die sogenannten „Featured Snippets“ in den deutschen Suchergebnissen eingespielt. Google möchte dem Suchenden damit direkte Antworten bieten, um seine Intention noch schneller befriedigen zu können. Mit gezielter Optimierung können diese Antwortboxen von der eigenen Webseite besetzt werden und somit mehr relevanten Traffic für die eigene Seite generieren.

Werbeanzeige

Von Gastautor Mario Träger, Geschäftsführer der Agentur Webworks

Featured Snippets sind direkte Antworten auf eine Suchanfrage, welche über den gewöhnlichen organischen Suchergebnissen angezeigt werden. Wird bei Google eine Frage eingegeben, möchte Google diese Frage direkt beantworten. Anbei ein Beispiel für ein Featured Snippet bei der Suche nach „Was ist Instagram“. Die Boxen enthalten einen Auszug der Antwort von einer Webseite (schwarzer Text) sowie einen Link mit Titel (blau) und URL der Webseite (grün). Zudem enthalten einige Boxen ein zusätzliches Bild aus der Webseite:

abbildung1

Professionelle Tools, um die Konkurrenz auszuloten

Google kann hierbei immer besser entscheiden, hinter welchen Begriffen sich eine Frage verbirgt bzw. eine direkte Antwort sinnvoll sein kann. Für die Optimierung selbst ist es jedoch erst einmal notwendig herauszufinden, hinter welchen Begriffen ein Featured Snippet verborgen ist. Denn nur bereits bestehende Featured Snippet Boxen können gezielt angegangen werden.

Bei kleineren Webseiten lässt sich ohne großen Aufwand eine manuelle Recherche für die wichtigsten Fragestellungen rund um das eigene Thema/Sortiment durchführen. Bei größeren Webseiten sollte man auf professionelle Tools wie SEMRush zurückgreifen. Das Tool unterstützt bereits die Suche nach Featured-Snippet-Ergebnissen der Konkurrenz.

Wie man in einem Featured Snippet landet

Hat man eine interessante Fragestellung gefunden, welche ein Featured Snippet auslöst, sollten immer erst vorhandene Webseiteninhalte optimiert werden. Die Möglichkeit innerhalb der Featured Snippets genannt zu werden hat man nämlich nur, wenn man auf der ersten Suchergebnisseite bei Google zu dem jeweiligen Suchbegriff erscheint. Dies ist mit einem bestehenden Inhalt deutlich einfacher.

Prinzipiell geht es bei der Optimierung darum, die Frage mit dem jeweiligen Suchbegriff bestmöglich mit Hilfe einer kurzen Antwort in Form von 1-2 Sätzen auf der eigenen Seite zu beantworten. Zudem sollte man die Antwort mit Hilfe von HTML Auszeichnungen (<h2>, <p>, <li>) einfach für Google strukturieren und somit vom restlichen Inhalt abgrenzen. Die Landingpage benötigt weiterhin qualitativ hochwertigen Inhalt zu dem Thema, um wie bereits angesprochen überhaupt auf der ersten Seite gefunden werden zu können. Nach der Erstellung des Inhaltes dauert es erfahrungsgemäß einige Wochen bis Google Änderungen zu Gunsten der Seite in den Suchergebnissen vornimmt.

Auch wenn in Deutschland zu vielen Fragestellungen noch kein Featured Snippet angezeigt wird, kann man sich bereits jetzt schon gezielt darauf vorbereiten und die eigenen Inhalte mit qualitativ hochwertigen und direkten Antworten anreichern.

profilbild_mariotraegerZum Autor: Mario Träger ist Geschäftsführer der Agentur Webworks. Webworks unterstützt große und mittelständische Online Shops beim Start, Ausbau und der Optimierung des Online Marketings. Mario Träger studierte Medieninformatik und Internet Web-Science und beschäftigt sich seit 2007 mit allen Bereichen der Suchmaschinenoptimierung. Bis 2014 war er Head of SEO und Social Media der Witt Gruppe (member of the otto group) und in dieser Funktion gesamtverantwortlich für das SEO in 9 verschiedenen Ländern.

 

Kommunikation

„Ein guter Krisenkommunikator ist wie ein erfahrener Kapitän“

Die Abgas-Affäre von VW und die explodierenden Handy-Akkus von Samsung gehören zweifelsohne zu den größten Unternehmenskrisen der letzten Jahre. Wir sprachen mit Ina Hofmann, Social Media Manager und Managing Director bei Meltwater über die Halbwertszeit von Krisen, den perfekten Krisenkommunikator und warum der Begriff Shitstorm oft ein Phantasiegespinst ist. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

It’s A Man’s World: Mehr als 70 Prozent der Vorgesetzten sind immer noch männlich

Wie bewerten die Mitarbeiter ihre Chefs und was erwarten sie in Zeiten von…

Sichtbarkeit mit Weitsicht: Viewability und ihre Folgen

Der Ruf nach Standards hinsichtlich Viewability ist nach wie vor laut zu vernehmen.…

Ein Spot, ein Ohrwurm: Versandhändler Otto setzt auf Schlagerstar und Katzenlady und landet Viral-Hit

Ottos neue Social-Media-Kampagne löste einen Hype um "Schlagersänger" Ricardo aus. Auch die anderen…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige