Suche

Anzeige

Faszinierende Story – einmalig erzählt

Storys faszinieren und berühren. Das erkennen jetzt auch Marketer. Jedenfalls greifen sie zunehmend zu Erzählungen, um Aufmerksamkeit bei ihren Zielgruppen zu generieren und Engagement für ihre Marken zu schaffen. Wohltätige Organisationen wissen diese Macht ebenfalls geschickt zu nutzen. Schließlich sind die meisten von ihnen täglich mit berührenden Geschichten konfrontiert und brauchen nur aus der Praxis zu berichten, um Mitgefühl für ihre Zöglinge zu wecken. Zu solchen, die seltener auf öffentliche Sympathie hoffen dürfen, zählen schwer-erziehbare Jugendliche. Genau um diese Zielgruppe kümmert sich die britische Organisation Barnardo’s. Sie setzt in ihrem neuen Spot auf die emotionale Story, bedient sich dabei aber einer außergewöhnlichen Erzähltechnik.

Anzeige

Der Spot verfolgt die Entwicklung eines Menschen, von verstörtem Kind über aggressivem Teenager, bis hin zum gelösten, jungen Vater. Allerdings spielt sich die Story in umgekehrter Reihenfolge ab. Zunächst sieht man das Happy End – einen jungen Mann mit einem offenen Blick und sympathischen Lächeln – und wird dann in nahtloser Abfolge zum ergreifenden Anfang, sprich zum verängstigten Kleinkind geführt, das er einst war. Am Ende dann nur der Satz: „It does not have to end like it begun“ – „Es muß nicht so enden, wie es begonnen hat“ und die Aufforderung: „Join us to fight for a child’s future“ – „Helfen Sie uns im Kampf um die Zukunft eines Kindes“.

Vieles an diesem Spot ist ungewöhnlich. Etwa die umgekehrte Chronologie oder die Tatsache, dass Barnardo’s die eigene Organisation nur indirekt anklingen lässt. Das überrascht und berührt. Mehr noch, es deutet auf den Mut der Organisation hin und auf ihre Bereitschaft zum Andersdenken. Damit sollte sich Barnardo’s jede Menge Aufmerksamkeit und Fans sichern können und andere Story-orientierte Marketer zum Nachdenken animieren.

Barnardo´s neuen TV-Spot sehen Sie unter folgendem Link:
www.absatzwirtschaft.de/schwerdtblog

Über die Autorin: Yvette Schwerdt ist Expertin für internationales Marketing mit Schwerpunkt Deutschland-USA. Sie leitet Made-to-Market New York, eine Agentur, die Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum bei ihrem erfolgreichen USA-Marktauftritt und amerikanische Firmen bei ihrem Deutschland-Geschäft unterstützt. Als Amerika-Korrespondentin der absatzwirtschaft berichtet sie über Aktuelles im Deutschland-Amerika-Business.

Alle Kolumnen von Yvette Schwerdt lesen.

Die letzten 5 Kolumnen

Digital

Deutscher Marketing Tag 2018: Hat nicht nur klüger, sondern auch Spaß gemacht

Der 45. Deutsche Marketing Tag ist vorbei und in diesem Jahr drehte sich viel um den Kunden. Sowohl bei Lego, Lamborghini oder Brave, der Firma des legendären Brendan Eich, fiel das Wort "customer-centric" immer wieder. Wie erreiche ich ihn zukünftig und wie kann ich seine Bedürfnisse am besten erfüllen. Die absatzwirtschaft blickt zurück auf zwei lehrreiche Tage. mehr…

Weitere Kolumnen

Anzeige

Newsticker

„Schwerwiegende Konsequenzen“: China bestellt nach Festnahme von Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou Botschafter der USA und von Kanada ein 

Chinas Regierung hat nach dem Vertreter Kanadas auch den Botschafter der USA einbestellt,…

Ein Sieger, Eine Konferenz, eine Party: Die Bilder-Galerie zum 45. Deutschen Marketing Tag

Mit rund 1.500 Besuchern konnte der Deutsche Marketing Tag die Teilnehmerzahlen der letzten…

Roundtable Teil 1: „Gutes Marketing braucht keinen Vertrieb“ – über Glaubenssätze, Influencer-Marketing und den Facebook-Abgesang

Influencer-Marketing boomt – und sieht sich zugleich Kritik wie auch Anfeindungen ausgesetzt. Beim…

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige