Suche

Anzeige

Fanbindung auf dem iPhone findet Einzug in die Bundesliga

Für die Präsenz der Marke in einer großen Community und dazu zählen zweifelsohne die Fans von Fußballvereinen, ist das iPhone ein wichtiges Werkzeug. Mit der Saison 2009/2010 ist für die Bundesligavereine auch die iPhone - Saison gestartet.

Anzeige

von Dieter van Acken, Tobit Software Core Marketing

Erfolgreiche Unternehmen setzen auf Communities, auf Menschen, die möglichst transparent sind, um ihnen Produkte anzubieten, die wahrscheinlich ihren Wünschen entsprechen. Auf diesem Weg finanziert sich die Online-Welt über Banner, Ads, Klicks usw. Aber auch traditionelle Unternehmen sind schon lange in diese Welt eingetaucht. Sie nutzen die neuen Technologien um in den Communities neue Kunden zu werben, oder durch ihr Online-Angebot Kundenbindung zu betreiben. Die Website mit einem eigenen „Club“, in dem die Mitglieder exklusive Informationen und spezielle Angebote erhalten ist lange zum Standard geworden, ebenso wie Online-Marketing per Newsletter, direct Mailing, Bonus Aktionen usw. selbst die SMS wird heute noch für Marketingaktionen genutzt.

Always Online mit dem iPhone
Vor knapp 3 Jahren hat ein neues Gerät die Herzen der Marketing Profis erobert: Das iPhone. Die Nutzer waren begeistert von seiner Handhabung und vom Design des mobilen Begleiters und die Nachfrage führte schon bald zu Lieferengpässen. Das iPhone wurde innerhalb kürzester Zeit zum Wegweiser für eine neue mobile Zukunft, die mit dem Austausch von Daten und seiner Always-Online Technologie weit über die Möglichkeiten eines Mobiltelefons hinaus ging. Wie sich dieser smarte, mobile Computer als Marketing Instrument einsetzen lässt, erkannten auch die Unternehmen sehr schnell. Über Spiele wurden Marken präsentiert und mit Hilfe von Videos neue Produkte vorgestellt. Immer neue Ideen für immer neue Anwendungen sorgen heute dafür, den Kunden multimedial zu begeistern, ihm neue Produkte zu präsentieren und direkt einen Rückkanal für eine Kommunikation oder eine Bestellung zu öffnen.

Positionierung der eigenen Marke
Weltweit sind bereits 26,8 Millionen iPhones verkauft, in Deutschland über 620 000 und inklusive der iPod Touch Geräte sollen 960 000 Geräte mit iPhone OS auf dem Markt sein, schätzen die Betreiber der Website iphonemeter.com. Und jeder Tag entscheiden sich mehr Menschen für das smarte Geräte mit einer Datenflatrate um always online zu sein. Das sich damit neue Potentiale zur Erreichung potentieller Kunden und noch mehr, ein neues Instrument zur Kundenbindung auftut, haben nicht nur große Marken wie Stern, Bild, Audi, Mercedes Benz und andere erkannt. Auch Fußballvereine der deutschen Bundesliga, deren wirtschaftlicher Erfolg in der Bindung ihrer Fans begründet liegt werfen einen Blick auf’s iPhone.

Fußballfans als Community
In der Saison 2007/2008 verbuchte der deutsche Profifußball den sechsten Zuschauerrekord in Folge. Über 17 Millionen Fans haben die 612 Spiele der Bundesliga und der 2. Bundesliga in den Stadien verfolgt und mehr als 530 000 Anhänger sind in den 12 174 offiziellen Fanclubs der 35 vereine organisiert. (Bundesliga Report 2009) Um diese Communities an ihre Vereine zu binden zählen nicht nur die sportlichen Erfolge und emotionale Ausrichtung der Vereine sondern darüber hinaus die Platzierung der Marke, so nahe am Fan wie möglich.

Technologie in der Bundesliga
Natürlich ist auch die technologische Entwicklung an den Bundesligavereinen nicht vorbei gegangen. Als leuchtendes Beispiel für professionelles Marking und den Einsatz neuer Medien sei hier der FC Bayern München genannt. (Hinweis auf das Interview mit Karl Heinz Rummenigge in der Absatzwirtschaft.) Alle Bundesligavereine haben eine starke Online Präsenz über die sie Eintrittskarten, Fanartikel, Reisen und vieles mehr vertreiben. Um die Marke noch näher an den Fan zu bringen haben die ersten Bundesligisten jetzt das iPhone für sich entdeckt.

Den Verein in der Hosentasche
Mit der Saison 2009/2010 ist für die Bundesligavereine auch die iPhone – Saison gestartet. Schalke 04 ist der erste FußballClub, der in Kooperation mit dem Ahauser Softwarehersteller Tobit.Software eine eigene iPhone Applikation entwickelt hat, um seine Fans immer und überall mit den neuesten Informationen zu versorgen. Bei einigen Tausend Schalke Fans hat die kostenlose Applikation bereits den Weg auf das iPhone gefunden und es ist nur eine Frage der Zeit, bis weitere Vereine die Beziehung 1. Grades zu ihren Fans über das ultramobile Gerät aufbauen. Denn allen Vereinen ist bewusst : Es zählt die Geschwindigkeit und die Exklusivität einer Information! Darüber binden sie die Fans an das Medium und schaffen eine ständige Präsenz direkt im Blickfeld des Anwenders.

Multimediale Kampagnen
Für die Präsenz der Marke in einer großen Community und dazu zählen zweifelsohne die Fans von Fußballvereinen, ist das iPhone ein wichtiges Werkzeug. Es unterstützt die Marketing Aktivitäten beim König Fußball, bietet aber auch den Unternehmen einen neuen Weg der Verbreitung. Emotionale Kampagnen lassen sich multimedial transportieren, Kundengruppen gezielt ansprechen, Werbemaßnahmen auf den Punkt bringen. Dabei ist der Kunde nicht an einen PC gebunden, sondern wird überall erreicht und kann direkt zu einer Aktion aufgefordert werden. Das können Gewinnspiel Aktionen, Abos oder direkte Online Käufe sein. Der große Vorteil der Mobilität ist dabei für jede Zielgruppe unschlagbar. Wer setzt sich heute noch an seinen PC, wenn er die ganze Welt des Internets und sein vollständiges Entertainmentprogramm auch mobil in der Tasche trägt?

www.tobit.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

In der Weihnachtsbäckerei … gibt es nun Jahresansprachen: Vodafone und Telekom liefern sich eine Plätzchenschlacht

Es ist schon ziemlich neu, dass Firmen ihre Jahresansprache an die Mitarbeiter auch…

Die digitale Transformation und die Luxusbranche: Millennials wollen luxuriös reisen und kaufen Nischenmarken

Sind die zwischen 1980 und 2000 Geborenen Luxusfanatiker? Zumindest sind sie die erste…

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige