Suche

Anzeige

Familienmitglieder wichtigste Ratgeber bei Kaufentscheidungen

Bei der Planung eines Autokaufes vertrauen die Bundesbürger am meisten den Tipps und Ratschlägen ihrer Familienmitglieder. Aus den von TNS Infratest abgefragten vier Kategorien Familienmitglieder, Freunde, Beratungs- und Verkaufspersonal im Handel sowie Testberichte bei Stiftung Warentest oder Online-Bewertungsportalen haben die Familienangehörigen in jedem Paarvergleich die Nase vorn. Ihnen wird bei der Kaufplanung am meisten vertraut.

Anzeige

Die Präferenzreihenfolge für Automobile bleibt auch für die Kaufplanung von Körperpflegeprodukten wie Shampoos, Duschgels oder Cremes erhalten. Hier weichen die Werte lediglich geringfügig um zwei bis drei Prozent ab. „Die Bewertung ist für ein teures langlebiges Produkt wie das Auto auf der einen und für ein Produkt des täglichen Bedarfs wie Körperpflegeprodukte auf der anderen Seite identisch. In jedem Paarvergleich gewinnen die Familienmitglieder”, sagt Roselind Beineke, Leitung EMNIDbusse.

Trotz hoher Prozentwerte: Verkaufspersonal auf dem letzten Platz

An zweiter Stelle folgen die Testberichte. Etwas weniger vertrauenerweckend als die Familienmitglieder, aber mit besseren Werten als das Beratungs- und Verkaufspersonal im Handel und als die Freunde. Im direkten Vergleich liegen die Freunde vor dem Beratungspersonal. Der Handel ist in allen drei Paarvergleichen bei beiden Produktkategorien mit immer noch nennenswert hohen Prozentbeiträgen der Verlierer. „Die Bundesbürger haben ein klares Vertrauensranking bei sehr unterschiedlichen Produkten. Dies lässt die berechtigte These zu, dass genau dieses Vertrauensranking auch für andere Produkte gilt”, betont Beineke.

Im Rahmen der TNS Infratest-Befragung im April wurden mehr als 1.000 Interviews für das kürzlich erschienene Magazin für Media-, Markt- und Werbeforschung „Research & Results“ geführt. (TNS Infratest/asc)

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige