Werbeanzeige

Familienmitglieder wichtigste Ratgeber bei Kaufentscheidungen

Bei der Planung eines Autokaufes vertrauen die Bundesbürger am meisten den Tipps und Ratschlägen ihrer Familienmitglieder. Aus den von TNS Infratest abgefragten vier Kategorien Familienmitglieder, Freunde, Beratungs- und Verkaufspersonal im Handel sowie Testberichte bei Stiftung Warentest oder Online-Bewertungsportalen haben die Familienangehörigen in jedem Paarvergleich die Nase vorn. Ihnen wird bei der Kaufplanung am meisten vertraut.

Werbeanzeige

Die Präferenzreihenfolge für Automobile bleibt auch für die Kaufplanung von Körperpflegeprodukten wie Shampoos, Duschgels oder Cremes erhalten. Hier weichen die Werte lediglich geringfügig um zwei bis drei Prozent ab. „Die Bewertung ist für ein teures langlebiges Produkt wie das Auto auf der einen und für ein Produkt des täglichen Bedarfs wie Körperpflegeprodukte auf der anderen Seite identisch. In jedem Paarvergleich gewinnen die Familienmitglieder”, sagt Roselind Beineke, Leitung EMNIDbusse.

Trotz hoher Prozentwerte: Verkaufspersonal auf dem letzten Platz

An zweiter Stelle folgen die Testberichte. Etwas weniger vertrauenerweckend als die Familienmitglieder, aber mit besseren Werten als das Beratungs- und Verkaufspersonal im Handel und als die Freunde. Im direkten Vergleich liegen die Freunde vor dem Beratungspersonal. Der Handel ist in allen drei Paarvergleichen bei beiden Produktkategorien mit immer noch nennenswert hohen Prozentbeiträgen der Verlierer. „Die Bundesbürger haben ein klares Vertrauensranking bei sehr unterschiedlichen Produkten. Dies lässt die berechtigte These zu, dass genau dieses Vertrauensranking auch für andere Produkte gilt”, betont Beineke.

Im Rahmen der TNS Infratest-Befragung im April wurden mehr als 1.000 Interviews für das kürzlich erschienene Magazin für Media-, Markt- und Werbeforschung „Research & Results“ geführt. (TNS Infratest/asc)

Kommunikation

Richard Bransons Ratschlag an Entrepreneure auf der Bits & Pretzels: „Fire yourself!“

Nach dem Auftritt von Kevin Spacey am Sonntag, war er am zweiten Tag des Gründer-Festivals Bits & Pretzels in München der Top-Star: Richard Branson, Multi-Milliardär, ewiger Sunnyboy und Abenteurer. Im Gepäck hatte er viele Anekdötchen, Lob für Deutschland und eine dezidierte Meinung zum Brexit: „Ich entschuldige mich beim Rest Europas.“ mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Datenschutzbeauftragter verbietet Facebook WhatsApp-Datenabgleich

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar hat Facebook mit sofortiger Wirkung untersagt, Daten von deutschen…

Bots: Ein Stück Software, dass so wahnsinnig intelligent ist und so wenig Mehrwert bietet

Vollautomatische Frage-Antwort-Systeme sind der letzte Schrei in Sachen eCommerce. Unter dem Stichwort Conversational…

Das Business-Profil wirkt: Mehr als 500.000 Werbetreibende auf Instagram

Instagram freut sich über 500.000 Werbetreibende. Damit hat Instagram die Anzahl der Unternehmen, die auf…

Werbeanzeige

Werbeanzeige