Suche

Anzeige

Facebook, Twitter und Co. werden von der Hälfte der Nutzer mobil angesteuert

Soziale Netzwerke gehören mittlerweile zum Alltag. So verwundert es kaum, dass 49 Prozent aller Nutzer sozialer Netzwerke auch von unterwegs auf ihr soziales Online-Netzwerk zugreifen. Möglich macht dies nicht zuletzt die zunehmende Verbreitung von mobilen Endgeräten. Dabei gehen die 14- bis 29-Jährigen am häufigsten mobil auf Facebook, Twitter oder Google+. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM, bei der über tausend Internetuser teilgenommen haben.

Anzeige

Rund 18 Prozent der Befragten nutzen soziale Netzwerke „häufig“ von unterwegs und 31 Prozent „manchmal“. „Die mobile Nutzung sozialer Netzwerke steigt mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones und Tablet Computern“, erklärt BITKOM-Vizepräsident Achim Berg diese Entwicklung. Die Studie untersuchte auch, mit welchen mobilen Endgeräten die Nutzer sozialer Netzwerke mit ihrer Community kommunizierten: Neun von zehn (89 Prozent) sind Besitzer eines Tablet Computers, fast ebenso viele nutzen ihr Smartphone (84 Prozent) um von unterwegs das Geschehen auf Facebook oder beispielsweise Twitter zu verfolgen.

Trend mobiler Nutzung sozialer Netzwerke gilt vor allem für Jüngere

Dabei entscheidet das Alter über die Verbreitung mobiler Nutzung sozialer Netzwerke. Bei den 14- bis 29-Jährigen greifen fast drei Viertel (74 Prozent), bei den 30- bis 49-Jährigen nur noch 43 Prozent von unterwegs auf die Netzwerke zu und die Altersgruppe der Über-50-Jährigen bildet mit 23 Prozent das Schlusslicht. „Viele jüngere Menschen sind vor allem in ihrer Freizeit viel unterwegs und schöpfen die technischen Möglichkeiten sozialer Netzwerke sehr gut aus“, so Berg zu den Gründen dieser Verteilung. So sind die Jüngeren aktiver, wenn es darum geht Statusmeldungen, Fotos oder Videos hochzuladen oder per Chat Verabredungen zu treffen und den Aufenthaltsort mitzuteilen. Auch wenn die Studie einen Trend zur mobilen Nutzung von Social Media aufzeigt, bleibt der wichtigste Ort für dessen Nutzung das eigene Zuhause. So gaben 96 Prozent der aktiven Nutzer an, regelmäßig mit einem Computer oder Laptop in den eigenen vier Wänden auf Social Media-Kanäle zuzugreifen.

Die Ergebnisse gehören zu eine umfangreichen Studie zur Nutzung sozialer Netzwerke in Deutschland, die die BITKOM auf einer telefonischen Presskonferenz am 31. Oktober 2013 vorstellt.

(BITKOM/vl)

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige