Suche

Werbeanzeige

Facebook-Prinzip soll Unternehmen zuteil werden

Salesforce hat die Webkonferenzplattform „Dimdim“ für rund 31 Millionen US-Dollar übernommen. Die Plattform wurde 2007 gegründet und entwickelte unternehmensrelevante Echtzeit-Kommunikationstechnologien wie Presence (Check-in und Lokationsverfahren). Mit der Übernahme verfolge Salesforce das Ziel, inklusive einem Team erfahrener Entwickler neue Kommunikations-ressourcen auf der Kollaborationsplattform „Chatter“ zu implementieren. Diese spiegle das Prinzip von Facebook wider, das heißt, Kommunikation und Kollaboration zu verbinden.

Werbeanzeige

„Facebook hat die Art und Weise, wie wir in unserem privaten Umfeld kommunizieren, von Grund auf verändert“, sagt Marc Benioff, Gründer und CEO von Salesforce.com. „Die Übernahme von Dimdim wird uns dabei unterstützen, die Erfahrung mit integrierter Kollaboration und Kommunikation an Unternehmen weiterzugeben, die auch Facebook zur weltweit beliebtesten Internetseite gemacht hat.“

Dimdim habe seinen Fokus von Beginn an darauf gelegt, Echtzeit-Kommunikation in der Cloud, also ohne Software, zu ermöglichen. „Salesforce.com gibt uns die Möglichkeit, unsere Vision einer sozialen Echtzeit-Unternehmenssoftware in der Cloud umzusetzen – und das in einem Umfang, der auf einem anderen Weg nicht möglich gewesen wäre“, unterstreicht DD Ganguly, CEO von Dimdim.

Als Enterprise-Cloud-Computing-Anbieter habe Salesforce erkannt, dass die Branche hinsichtlich der Verlagerung in die Cloud 2 massiven Veränderungen unterliegt. In der ersten Phase des Cloud Computing gehe es darum, auf Technologien aufzubauen, die preisgünstig, schnell und einfach zu bedienen sind. Cloud 2 repräsentiere die neue Generation, die grundsätzlich sozial und mobil sowie in Echtzeit verfügbar ist.

Facebook habe diese Veränderung erreicht, indem es weltweit mehr als eine halbe Milliarde Nutzer angelernt hat, Echtzeit-Kommunikation mit Newsfeeds und Statusupdates zu verwenden. Inzwischen habe Facebook den Wert von integrierter Zusammenarbeit und Kommunikation mit Services wie Facebook Presence und Facebook Messages bewiesen, die Nutzerakzeptanz verstärkt und Facebook zur weltweit beliebtesten Internetseite gemacht.

www.salesforce.com,
www.dimdim.com

Kommunikation

Von Hopfenopfern und VOLLakademikern: Die zünftige Twitter-Sause der Wiesnwache zum Oktoberfest

Oans, Zwoa, Twitter: Es gibt wohl keinen staatlichen Stab für Öffentlichkeitsarbeit, der eine bessere Social-Media-Kommunikation betreibt als die Polizei München. Dass die Beamten in Krisensituationen ihr Handwerk meisterlich beherrschen, bewiesen sie bereits beim Amoklauf im Olympia-Zentrum. Sie können aber auch lustig. Während des Oktoberfestes twittert die Wiesnwache über besoffene VOLLakademiker oder liebestolle Hopfenopfer. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Erfolgs-Ranking deutscher Sportler in Amerika: Wer sind die Social-Media-Lieblinge?

Deutschland ist nicht nur bei Autos Export-Weltmeister. Auch immer mehr deutsche Sportler wie…

Rückkehr in den Beauty-Sektor: Tina Müller wird Chefin von Douglas

Gestern sickerte bereits durch, dass Opel seine Marketingchefin Tina Müller verliert. Jetzt ist…

Gefährliches Ungleichgewicht: Warum Marke und Kommunikation nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen

Das Thema Marke kommt heute in vielen Unternehmen zu kurz. Die gelernten Erfolgsmuster…

Werbeanzeige

Werbeanzeige