Werbeanzeige

Facebook führt automatische Untertitel für Videos ein

Die Werbemöglichkeiten auf Facebook nehmen zu

Um die Sehdauer von Bewegtbild im sozialen Netzwerk Facebook zu steigern, will das Unternehmen automatische Untertitel einführen. Nutzer, heißt es, fühlten sich durch den Ton der Videos häufig gestört. Ohne aber gingen die Botschaften vieler Videos verloren

Werbeanzeige

Die Reichweite von Videowerbung auf Facebook steigt seit geraumer Zeit stark an. Allerdings haben Video-Anzeigen auf mobilen Geräten laut Facebook ein Problem: Rund 80 Prozent der Nutzer stören sich an dem Ton, wenn er unaufgefordert abgespielt wird. Bleibt der Ton allerdings ausgeschaltet, können 42 Prozent der Werbevideos ihre Botschaft nicht mehr übermitteln. Untertitel in Videos wiederum erhöhen laut Facebook die Sehdauer im Schnitt um zwölf Prozent und sollten zum Standard für Bewegtbild werden.

Das Unternehmen will dabei helfen und eine neue Funktion einführen, über die Video-Anzeigen ganz einfach mit Untertiteln versehen werden können. Sie werden dabei vollautomatisch aus dem Clip heraus erzeugt, bei Bedarf sollen sie sich manuell editieren lassen. In den Page-Insights sollen Marketer zudem einsehen können, wie viele Nutzer ihre Videos mit Ton angeschaut haben. Die Untertitel-Funktion soll in den kommenden Wochen weltweit im Ads-Manager und dem Power Editor verfügbar sein – vorerst jedoch leider nur für englischsprachige Inhalte.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Eltern versus Vorgesetzte: Berufliche Vorbilder sind bei Berufsstartern kaum gefragt

Berufliche Vorbilder sind rar gesät, wenn junge Menschen in ihren Job starten. Einzig…

Spatial Economics: Wenn die räumliche Distanz kein Problem mehr ist, überdenken Mitarbeiter ihren Wohnort

Die Industrienationen stehen vor der Herausforderung des Jahrhunderts. Die Entfernungskosten fallen dramatisch, Güter…

Die Woche der Zahlen, totgeglaubte Marken und das Ende von Watchever

Gewinner oder Verlierer: die Woche der Halbjahres- und Quartalszahlen. Watchever kommt gegen Netflix…

Werbeanzeige

Werbeanzeige