Suche

Anzeige

Facebook Ads kostenlos mit Shutterstock-Bildern gestalten

Alles so schön bunt hier: Facebook will mit dem globalen Anbieter für lizenzfreie Bilder Shutterstock kooperieren. Werbungtreibende erhalten dadurch Zugriff auf Millionen hochwertige Bilder und Illustrationen zur Gestaltung werbewirksamer Facebookanzeigen. Gerade kleine Werbekunden sollen dadurch angelockt werden. Zudem hat das soziale Netzwerk die Erstellung von Anzeigenvarianten vereinfacht sowie die mobile Verwaltung von Facebook-Seiten.

Anzeige

Hochqualitative Fotos erhöhen oftmals den Erfolg von Facebook Ads – insbesondere im Newsfeed. Durch seine Kollaboration mit Shutterstock erleichtert es Facebook kleineren Unternehmen deutlich, werbewirksame Fotografien in Anzeigen zu integrieren. Nach Angabe des sozialen Netzwerks sollen die Kunden schon in wenigen Wochen kostenlos auf die Millionen Bilder der Bilddatenbank zugreifen und in allen Anzeigenformaten nutzen können. Da Shutterstock sowohl über eine komfortable Suchfunktion als auch über eine API-Schnittstelle verfügt, können die Bilder im Werbeanzeigenmanager direkt in die Ads integriert werden.

Upload mehrerer Bilder

Doch damit der Updates nicht genug: In einer Kampagne können Kunden bei der Kreation von Anzeigen schon heute mehrere Bilder gleichzeitig hochladen und in A-/B-Tests miteinander vergleichen. Außerdem hat das soziale Netzwerk eine neue Version seiner App „Facebook-Seitenmanger“ für iOS und Android gelauncht. Die wesentlichen Neuerungen bestehen darin, dass Administratoren nun gleichzeitig mehrere Fotos für einen Post hochladen und Administratorenrechte von bestehenden Seiten verwalten können.

Damit macht Facebook einmal mehr deutlich, dass es an der Steigerung seiner Werbeeinnahmen interessiert ist. In diesen Fällen durch die Bereitstellung von Services, die das Leben der Werbetreibenden erleichtern und ihren Werbeerfolg steigern helfen.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige