Suche

Werbeanzeige

Exzellente Markenführung in Theorie und Praxis

Top-Themen der Markenführung kennzeichnen den 11. Deutschen Markenkongress am Mittwoch, 16. März 2011 in Düsseldorf. Namhafte Referenten werden die Facetten des Markenmanagements professionell beleuchten. Am Abend zuvor, Dienstag, 15. März, sind die Teilnehmer des Kongresses des Deutschen Marketing-Verbandes (DMV) Gäste der „Night of the Brands“ und erleben die Verleihung der Marken-Awards 2011 für besondere Leistungen der Markenführung.

Werbeanzeige

Sowohl das inhaltliche Startsignal als auch den Schlusspunkt des Markenkongresses im Maritim Hotel Düsseldorf wird Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch setzen. Der Head of Marketing der EBS Business School in Oestrich-Winkel erläutert unter anderem die werteorientierte Markenführung. Anhand der Marken „Easycredit“ (Teambank AG), „Rolls-Royce“, „IWC Uhrenmanufaktur“ und „DDB Tribal Group“ (weltweites Agenturnetzwerk) werden Erfolgsstorys erzählt: Wie entsteht und lebt eine Marke? Wie entwickelt sie sich zum Mythos? Wie kann Corporate Social Responsibility (CSR) als Baustein zur Stärkung der Marke eingesetzt werden? Wie werden Konsumenten zu Markenbotschaftern und bauen Fan-Gemeinschaften auf? Diese und viele weitere Aspekte sind Schwerpunkte am Vormittag.

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) SE, widmet sich zu Beginn des Nachmittagsprogramms dem Konsumenten heute und morgen: Die Kaufkraft werde sich signifikant verschieben, denn „Research online, purchase offline“ durch smarte Shopper werde künftig das Einkaufsverhalten prägen. Auch die Markenstrategien der „Ergo Versicherungsgruppe“ sowie der Medienmarke „Geo“ werden beim 11. Deutschen Markenkongress Thema sein. Anmeldungen zum Kongress sowie zum Event „Night of the Brands“, im Rahmen dessen der beste Marken-Relaunch, die beste neue Marke sowie die beste Marken-Dehnung ausgezeichnet werden, sind über die Homepage des Marketing-Weiterbildungsinstituts des DMV möglich. Hier steht das komplette Programm auch zum Download bereit.

www.deutscher-markenkongress.de

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige