Suche

Anzeige

Advertorial

Exponate aus Singapur

Reichtum, Luxus, Prestige: Mit über 90 Shopping-Malls ist die Dichte an Kaufkraft ist enorm. Gleichzeitig finden sich Anzeigen über „Super-Preise“ für Maids aus Myanmar. Singapur ist großartig – für Reiche und Superreiche. Kein Wunder, dass die Exponate, die Mathias Haas aufgespürt hat, in erster Linie Statusprodukte sind.

Anzeige

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie:


Urbanisierung – Verpackung: Es gibt die unterschiedlichsten Zahlen – doch alle gehen in dieselbe Richtung: Menschen ziehen ungebremst in die Stadt. Da muss sich der Apfel eben anpassen.


Digitalisierung – Drehkreuz smartphone: Auf die Frage „Was ist das Produkt, das für Zukunft steht?“ haben Haas 90 Prozent der Befragten das Smartphone genannt.


Handy-Hüllen ohne Ende, teuer, billig und customized. So werden individuelle Hüllen hergestellt.


Und so sehen die personalisierten Hüllen aus.


Cartier ist nur einer der vielen Luxusstores in Singapur.


Made in Germany funktioniert immer noch. Das zeigt sich in vielen Produkten.

Die reichen Singapurianer stellen Maids aus Myanmar ein. Sie sind günstig, arbeiten fleißig und erleben selbst nichts vom Luxus.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige