Suche

Anzeige

Erstes Quartal 2002 um 7,6 Prozent unter Vorjahreswert

Eine erwartete Konjunkturerholung ist laut den veröffentlichten Daten des Marktforschungsinstitutes Focus Media Research auch auf dem österreichischen Werbemarkt noch nicht in Sicht.

Anzeige

Im ersten Quartal 2002 wurden insgesamt 454,7 Mio. Euro für Werbung ausgegeben, nach 492,3 Euro im Vorjahr. Dies enspricht einem Rückgang von 7,6 Prozent. Die Ausgaben im Monat März mit 189,4 Mio. Euro lagen sogar 9,1 Prozent unter dem Vorjahreswert. Damit wurde laut Focus-Geschäftsführer Josef Leitner „der Tiefstwert des heurigen Jahres erreicht“.

Die stärksten Rückgänge verzeichnete der ORF-Hörfunk mit einem Minus von 19,1 Prozent. Bei den privaten Hörfunksendern fielen die Einbußen mit minus 3,2 Prozent deutlich moderater aus. Starke Verluste gab es hingegen auch bei den Tageszeitungen (minus 15,2 Prozent), gefolgt vom TV ORF (minus 13,4 Prozent). Die privaten TV-Sender konnten um 4,8 Prozent zulegen. Die höchsten Zuwächse konnte die Kinowerbung (plus 7,8 Prozent) verzeichnen, gefolgt vom klassischen Prospekt (plus sieben Prozent) sowie regionalen Wochenzeitungen (plus 5,5 Prozent). (pte.at)

http://www.focusmr.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA 

Facebook könnte sich laut einem Zeitungsbericht auf eine Milliardenstrafe in den USA einlassen, um…

Nach Kritik von Politikern und Anwohnern: Amazon streicht Plan für zweites Hauptquartier in New York 

Amazons Suche nach einem „zweiten Hauptquartier“ in den USA ist zu einem landesweiten…

Levi’s 2. Börsengang: Warum die Jeans-Kultmarke in der launigen Modeindustrie weiter profitabel ist

Es ist der Inbegriff der Jeans: Levi's. Das vor 145 Jahren gegründete US-Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige