Suche

Anzeige

Erste Studie zur Kaufkraftverteilung in Japan veröffentlicht

Die japanische Bevölkerung kann in diesem Jahr insgesamt 2.070 Milliarden Euro für den Konsum inklusive Reisen, Energie und Mieten ausgeben. Das entspricht 16.235 Euro, die die gut 127,5 Millionen Japaner im Durchschnitt an verfügbarem Nettoeinkommen haben. Die regionalen Unterschiede sind jedoch groß, errechnete die Gesellschaft für Konsumforschung.

Anzeige

GfK prognostiziert für das Jahr 2014 eine Gesamtkaufkraft der Bevölkerung Japans von rund 2.070 Milliarden Euro und veröffentlicht damit erstmalig eine Kaufkraftstudie für die Regionen Japans. Die Daten zum durchschnittlichen Nettoeinkommen der Bevölkerung liegen für die Präfekturen und Gemeinden vor. Zusätzlich veröffentlicht GfK digitale Landkarten als Basis für Geo-Marktanalysen im japanischen Markt. Die Ausweisung erfolgt in nominalen Werten und in Euro, was eine internationale Vergleichbarkeit ermöglicht. Für deutsche Verbraucher errechnete GfK eine durchschnittliche Pro-Kopf-Kaufkraft in Höhe von 21.179 Euro, ein Wert, der mit den Bewohnern der Region Tokyo vergleichbar ist.

Die regionalen Unterschiede reichen in Japan auf Ebene der Präfekturen von gut 30 Prozent über dem Landesdurchschnitt in Tokyo bis zu 20 Prozent unter dem Durchschnitt in der Präfektur Akita im Nordwesten der Honshu-Insel.

Top 5 Präfekturen nach Pro-Kopf-Kaufkraft

Präfektur Einwohner Kaufkraft pro Einwohner Kaufkraft pro Einwohner Index
Tokyo 13.230.000 21.360 131,6
Kanagawa 9.067.000 19.079 117,5
Chiba 6.194.000 17.478 107,7
Nara 1.390.000 17.140 105,6
Aichi 7.427.000 17.103 105,3

Auf Gemeindeebene zeigt sich ein starkes regionales Gefälle – von 160 Indexpunkten in Chiyoda-ku bis nur etwas mehr als der Hälfte des Landesschnitts in Shingou-mura. Die 47.400 Bewohner von Chiyoda-ku (26.223 Euro pro Kopf) haben also im Schnitt mehr als das Dreifache ihrer 2.800 Landsleute in Shingou-mura (8.687 Euro pro Kopf).

Top 10 Gemeinden nach Kaufkraft je Einwohner

Gemeinde Einwohner Kaufkraft pro Einwohner in € Kaufkraft pro Einwohner Index
Chiyoda-ku 47.400 26.223 161,5
Minato-ku 206.200 26.076 160,6
Chuuou-ku 123.400 24.300 149,7
Shibuya-ku 205.600 24.297 149,7
Musashino-shi 139.500 23.770 146,4
Bunkyou-ku 207.700 23.608 145,4
Meguro-ku 269.700 23.357 143,9
Setagaya-ku 881.900 23.181 142,8
Suginami-ku 552.500 22.983 141,6
Koganei-shi 119.500 22.880 140,9

Für Japan insgesamt beträgt die durchschnittliche Kaufkraft je Haushalt 39.698 Euro. Das ist nahezu das 2,5-fache des Pro-Kopf-Wertes.

(GfK/asc)

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige