Suche

Werbeanzeige

Erste Rückrufwelle ab heute: Volkswagen holt den Golf in die Werkstatt

Gegen Deutschland wird ein Verfahren eingeleitet. Wegen VW's #Dieselgate © Volkswagen AG

Wegen technischer Probleme bei der Umrüstung des Passats im Zuge der Abgas-Affäre will VW ab diesem Dienstag zunächst betroffene Modelle des Golfs in die Werkstätten rufen. Der Rückruf gilt demnach für zunächst rund 15.000 Fahrzeuge in Europa

Werbeanzeige

Volkswagen einigte sich mit dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) auf ein entsprechendes Vorgehen, wie der Konzern letzten Donnerstag mitteilte. Schon VW-Chef Matthias Müller hatte diese Maßnahmen angekündigt. Da das KBA nur die Freigabe für den Golf mit 2,0-Liter-TDI-Motor, Handschaltgetriebe und Blue-Motion-Technologie erteilt hat, betrifft die erste Rückrufwelle diese vergleichsweise geringe Zahl an Golf-Fahrern, berichtet KFZ-Betriebe auch ihrer Seite.

Angepeilter Zeitplan in Gefahr

In der kommenden Woche sollen den Angaben eines VW-Sprechers zufolge die betroffenen Kunden von Volkswagen Post erhalten. Sie können dann mit ihren Vertragswerkstätten einen Termin für die Umrüstung ausmachen. Das Aufspielen der neuen Software soll rund 30 Minuten dauern, trotzdem wird die gesamte Werkstattaktion, auch anderer Modelle, länger als nur das Jahr 2016 betreffen. Konzernchef Matthias Müller schließt inzwischen eine Dauer über das Jahresende hinaus nicht mehr aus: „Die bisherige Zielsetzung bleibt erst mal bestehen. Aber wir müssen später sehen, ob dies eventuell doch bis ins 1. Quartal (2017) gestreckt werden muss.“ Weltweit sind von der Diesel-Affäre mehr als elf Millionen Fahrzeuge betroffen, davon rund 2,5 Millionen in Deutschland.

Kommunikation

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing und Hassrede. Der Kurznachrichtendienst gehe jeden Tag gegen zehn Mal mehr Nutzer vor, die Twitter auf diese Weise missbrauchen, als vor einem Jahr, hieß es in einem Blogeintrag am Donnerstag. Als Folge würden nun täglich "Tausende" solcher Accounts mehr gesperrt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Belästigungen, Mobbing und Hassrede: Härteres Vorgehen bei Twitter gegen Missbrauch zeigt Wirkung

Twitter sieht nach jahrelanger Kritik Fortschritte bei seinem härteren Kurs gegen Belästigungen, Mobbing…

Mehr Cash, mehr Moneten, mehr Kohle: Durch diese zehn Faktoren, können Sie ihr Gehalt beeinflussen

Auch Lust auf ein höheres Gehalt? Mehr Geld wünschen sich die meisten Beschäftigten,…

Die Verpackung wird digital, bunt und unperfekt

Marketer bekommen ein schönes neues Spielfeld: Verpackungen – übrigens als Markenträger oft immer…

Werbeanzeige

Werbeanzeige