Suche

Anzeige

Ergo-Vertreter täuschen „Meinungsumfrage“ vor

Als vorsätzliche Verbrauchertäuschung kritisiert die Initiative Markt- und Sozialforschung die Vertriebspraktiken des Unternehmens Ergo: Der Versicherungsvertreter kündige als „Türöffner“ an der Haustür an, eine Meinungsumfrage durchführen zu wollen. Tatsächlich aber gehe es vor allem darum, den Vorsorgebedarf potenzieller Kunden zu ermitteln. „Hier wird unter dem Deckmantel der Forschung Verkauf betrieben“, sagt Bernd Wachter, Vorstand der Initiative Markt- und Sozialforschung.

Anzeige

Die Initiative betont in ihrer Stellungnahme, dass Markt- und Sozialforschung niemals mit Verkauf verknüpft ist. Bei der Ergo „Meinungsumfrage“ aber gehe es darum, individuelle Daten zu gewinnen, um dann passende Versicherungsangebote zu unterbreiten. Seriöse Umfragen dagegen seien immer anonym und würden nicht personenbezogen ausgewertet. Im vorliegenden Fall sei es für den Verbraucher besonders schwierig zu erkennen, dass es sich um ein Verkaufsgespräch handelt: Der Vertreter stelle sich mit einem Empfehlungsschreiben des Deutschen Familienverbands (DFV) an der Haustür vor, das heißt, als Auftraggeber der Meinungsumfrage vermute der Gesprächspartner einen gemeinnützigen Verband.

Aus gegebenem Anlass fordert die Initiative Markt- und Sozialforschung die Verbraucher auf, wenn sie um die Teilnahme an einer Umfrage gebeten werden und sich unsicher sind, ob es sich dabei um eine seriöse Umfrage handelt, sich von der Interviewerin oder dem Interviewer das Institut mit Telefonnummer nennen zu lassen, das die Befragung durchführt. Dort könne man sich dann telefonisch oder auch auf der Website rückversichern, dass es sich um eine anonyme Erhebung der wissenschaftlichen Markt- und Sozialforschung handelt. Die Initiative Markt- und Sozialforschung will die Öffentlichkeit über Markt- und Sozialforschung und deren Unterschied zu Werbung und Verkauf informieren. Weitere Aufgaben sind, die Garantie von Anonymität und Datenschutz zu betonen und den Nutzen von Markt- und Sozialforschung für die Gesellschaft zu verdeutlichen.

www.deutsche-marktforscher.de

Kommunikation

Lufthansa will Kunden mit „Mixed-Reality“ zu Fernreisen animieren – innovativ oder von vorgestern?

Mit Augmented Reality Lust aufs Fernreisen machen – das versucht die Lufthansa jetzt mit sogenannten „Walk-In-Ads“, mit der potenzielle Reisende durch ein virtuelles Tor in ihr Traumziel schreiten. Ist das nur Gimmick oder echte Innovation? mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Welche Dosis Erlebnis braucht der Messebesucher?

​Die Basis der Messe, als Ausstellungs, Begegnungs- und Kontaktmöglichkeit, ist weiterhin stabil. Jedoch…

„Den amerikanischen Tech-Giganten nicht die Login-Hoheit überlassen“: Ottos Digitalchefin zur Zusammenarbeit mit der NetID

Der Markt der Login-Allianzen ist weiter in Bewegung: Immer mehr Unternehmen schließen sich…

Von Käsefondue bis Riesenrad: So wird die Messe zur riesigen Erlebniswelt

Die Cebit hat jetzt ein Riesenrad, auf der Photokina treten Instagram-Stars auf, die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige