Suche

Anzeige

Erfolgsfaktoren für digitale Auto-Werbekampagnen

Originalpreis statt Sonderangebot, Fahrzeug-Foto statt menschlichem Antlitz, Aussagen zur Sicherheit des Autos – unter anderem diese Faktoren erhöhen den Erfolg von Automobil-Kampagnen im Internet. Darauf weist der Anbieter für Werbelösungen Rocket Fuel hin, der die Klick- und Konversionsraten von mehr als 7.500 digitalen Automobil-Anzeigen untersucht hat, die über seine Plattform gehandelt wurden.

Anzeige

Auch wenn die Meinung vorherrscht, dass Anzeigen mit Gesichtern am effektivsten sind, zeigt die Studie von Rocket Fuel, dass dies bei Automobil-Kampagnen nicht der Fall ist. Eine Kampagne ist erfolgreicher, wenn Bilder des Fahrzeuges gezeigt werden; menschliche Gesichter tragen nur dann zum Erfolg bei, wenn sie zusammen mit dem Auto erscheinen. In diesem Fall steigt die Konversionsrate um 72 Prozent.

Geringere Klickzahlen bei Werbeangeboten

Laut der Studie sind solche Anzeigen am effektivsten, die den Originalpreis nennen – ohne spezielle Werbeangebote. Insgesamt erreichen Anzeigen, die Sondergebote zeigen, eine tendenziell niedrigere Klick- und Conversion-Rate in einer Kampagne. Diejenigen, die weder den normalen Preis noch ein spezielles Angebot nennen, tendieren eher dazu, sich auf das Auto an sich zu konzentrieren, als dass sie große Mengen Text beinhalten.

Was den Informationsgehalt betrifft, so sind Sicherheit (plus 134 Prozent Click-Through-Rate), Zuverlässigkeit (plus 92 Prozent) und verliehene Auszeichnungen (plus 90 Prozent) die wirksamsten Instrumente. Werbeaussagen, die sich auf solche Auszeichnungen beziehen, erzielen die höchste und ähnlichste Klick- und Konversionsrate.

Individuelle Gestaltung erhöht Effektivität

Wenn der Benutzer im Rahmen einer Kampagne sein eigenes Fahrzeug kreieren oder konfigurieren kann – inklusive der Auswahl von Extras und einer entsprechenden Preisanpassung –, dann erwecken Anzeigen deutlich mehr Aufmerksamkeit bei den Verbrauchern und erreichen 116 Prozent mehr Conversions als der Branchendurchschnitt. Die beliebtesten Kampagnen sind die, in denen die Benutzer die Auswahl der Farbe des Autos wechseln können. Bei solchen Kampagnen werden die Benutzer häufig auf die Website des Herstellers geleitet.

Andere beliebte Call-to-Actions, die von Werbetreibenden genutzt werden, sind: „Details anzeigen“, „Finden Sie Ihr Modell“, „Vergleichen“, „Angebote ansehen“, „Händlersuche“, „Erfahren Sie mehr“, „Hier klicken“ und „Jetzt kaufen“ (sortiert nach Wirksamkeit).

Schwarze Autos sind „in“

Die Farbe, die die höchste Conversion-Rate bringt, ist Schwarz, dies gilt auch für die Option, die Farbe individuell zu wählen. Schwarze Autos werden mit Luxus assoziiert und richten sich an eine ältere Generation. Die größte Anziehungskraft bei Kampagnen hat Interaktivität, bei denen die Verbraucher die Farbe individuell anpassen können.

Bei der Analyse der vorherrschenden Farben und der verwendeten Hintergrundfarben gibt es deutliche Unterschiede, was die Performance betrifft. Anzeigen mit weißem oder schwarzem Hintergrund erreichen weniger Klicks, aber mehr Conversions – mit einer Rate von zehn bis 20 Prozent gegenüber dem Branchendurchschnitt.

(Rocket Fuel/asc)

Kommunikation

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf YouTube hat das Video bereits mehrere Rekorde aufgestellt. Der Beeindruckendste: Mit 221 Millionen Aufrufen in zwei Monaten hat sich der Film zum meistgesehenen Kampagnenvideo in Indien entwickelt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige