Suche

Anzeige

Erfolgreiche Social Ad-Strategien im B-to-B-Bereich

Während Social Ads im Business-to-Consumer-Bereich längst als wertvolle Ergänzung zum klassischen Suchmaschinenmarketing angesehen werden, zeigt sich im Bereich Business-to-Business (B-to-B) noch eine gewisse Zurückhaltung. Dabei bieten Social Ads auch im Geschäftskunden-Segment hohes Potenzial. Denn nirgendwo sonst können Entscheider so zielsicher wie in den Business-Netzwerken Xing oder Linkedin erreicht werden. Die Online-Marketing Agentur Soquero zeigt die Chancen für den B-to-B-Bereich und gibt Tipps für die praktische Umsetzung.

Anzeige

Im Gegensatz zum Suchmaschinenmarketing befindet sich der Nutzer auf Linkedin und Xing meist nicht auf der Suche nach bestimmten Produktlösungen, sondern informiert sich primär über typische B-to-B-Problemstellungen. Social Ads stellen daher zwar besondere Anforderungen sowohl an die Inhalte als auch an die Gestaltung der Kampagne. Gleichzeitig ermöglichen aber die vielfältigen Targeting-Möglichkeiten der sozialen Netzwerke die Kontaktaufnahme mit hoch spezifischen Zielgruppen, um sich zum Beispiel durch das Bereitstellen relevanter Inhalte wie Whitepaper, Fallstudien oder How-tos als Experte in einem Fachgebiet zu positionieren.

Social Ads schaffen Aufmerksamkeit und bieten vor allem Unternehmen aus dem B-to-B-Bereich interessante Vorteile:

  • Anhand vielfältiger Targeting-Möglichkeiten wie Job-Titel, Branchen, Gruppen und Interessen können B-to-B-Entscheider leicht identifiziert und angesprochen werden.
  • Kampagnen mit informativem Mehrwert (z.B. Whitepaper, Case Study,…) helfen bei der Positionierung als Branchen-Experte und schaffen Aufmerksamkeit.
  • Alternative Content-Formate können vermarktet und B-to-B-Leads gesammelt werden.
  • Über Social Ads kann Suchbedarf für Suchmaschinen (SEA)-Kampagnen generiert werden.
  • Image und Branding-Effekte werden erzeugt.
  • Neue Mitarbeiter können rekrutiert und Networking mit Partnern und Lieferanten betrieben werden.

Wie B-to-B-Unternehmen Social Ads auf Xing oder Linkedin optimal für sich nutzen können, zeigen die folgenden fünf Tipps:

1. Investieren Sie ausreichend Zeit in die Analyse des typischen Recherche- und Networking-Verhaltens ihrer Zielgruppe und definieren Sie diese anhand der in Linkedin und Xing gegebenen Targeting-Parameter.

2. Positionieren Sie Ihr Unternehmen als Experte und legen Sie den Fokus Ihrer Social Ad-Botschaft nicht auf Produkte, sondern auf Themen und Interessen zu typischen Problemstellungen der Zielgruppe.

3. Kommunizieren Sie Ihre Inhalte in attraktiven, leicht teilbaren und kompakten Content Formaten wie Whitepaper, eGuides, Fallstudien, Webinare, Tipps oder How-tos. Sie steigern so die Reichweite Ihrer Kampagne.

4. Ihre Social Ads sollten stets einen informativen Mehrwert vermitteln, der Zielgruppe neu sein und im besten Falle neue und aktuelle Fragestellungen beantworten.

5. Testen Sie Ihre Social Ad Kampagne ausgiebig! Clickraten, Linktracking-Möglichkeiten und Conversions lassen sich im Social Ad-Bereich recht gut und fast in Echtzeit beobachten und erlauben es, die besten Texte, Bilder oder Landingpages ausfindig zu machen.

Zur besseren Veranschaulichung haben die Social Ad-Experten von Soquero eine Case Study zum Thema „Social Ads im B-to-B“ aufbereitet. Diese kann beim Unternehmen angefordert werden.

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige