Suche

Anzeige

Energieeffizienz und Green IT rücken auf die Tagesordnung

Das neue Jahr bringt den Technologie-, Medien- und Telekommunikations-(TMT)-Märkten laut der Studie „TMT-Predictions 2010“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte vor allem mehr Vernetzung, mehr Leistung, mehr Virtualisierung, mehr „Green“ und mehr Wettbewerb. Zudem sollen Kleincomputer mit Touchscreen beziehungsweise Net-Tabs, Cloud-Computing sowie die Nachfrage nach nachhaltiger IT an Bedeutung gewinnen.

Anzeige

Dank erfolgreicher Internet-/Endgeräte-Angebote werde auch Video-on-Demand weiter zulegen, wobei insbesondere Einzelhandelsunternehmen als Bezugspunkt davon profitieren könnten. Darüber hinaus würden Smartphones mit integrierten Internet-Suchdiensten ihren Siegeszug fortsetzen, was neue Geschäftschancen eröffne. In der Folge würden Netzanbieter die Verfügbarkeit und die Preise von Netzbandbreiten anpassen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Hinter diesen Entwicklungen stehe der zunehmende Wettbewerb, der Unternehmen dazu zwinge, effizienter zu werden. „Energie-Effizienz und Green IT rücken zunehmend auf die Tagesordnung. Außerdem passen viele Unternehmen – speziell im Medien- und Telekommunikationsbereich – ihre Preismodelle an“, sagt Andreas Gentner, Partner TMT bei Deloitte. Verbraucher müssten damit rechnen, künftig wieder mehr oder überhaupt etwas für Daten und Dienste zu bezahlen.

Nach dem Erfolg von Net-Books sollen 2010 sogenannte Net-Tablets oder Net-Tabs, die noch kleiner sind und sich über einen Touchscreen bedienen lassen, das Endgeräte-Angebot erweitern. Im Bereich der Unternehmens-IT entstünden rund eine Million Thin-Client-Arbeitsplätze, wobei Anwendungen ausgeführt würden, die nicht auf dem Desktop vorinstalliert, sondern auf einem Server abgelegt sind und über Netzwerk bereitgestellt werden. Aufgrund der Nachfrage kleiner und mittlerer Unternehmen soll die Verteilung von Rechenaufgaben auf mehrere Server in einem virtuellen Netzwerk (Cloud Computing) außerdem stärker wachsen als jeder andere derzeitige IT-Trend.

Einen bislang unterschätzten Markt stellten Suchdienste für Smartphones dar. „Weltweit werden hier in 2010 bereits Umsätze in Milliardenhöhe erwartet. Google und andere Marktteilnehmer positionieren sich. Im laufenden Jahr werden die Transaktionsumsätze durch Unternehmenszukäufe die fünf Milliarden Euro Marke knacken“, erklärt Gentner. Eine weitere Zunahme werde die Nutzung von Voice-over-IP-Telefonie auf Mobiltelefonen erfahren, welche sich im laufenden Jahr von einer Nischen- zu einer Main-Stream-Anwendung entwickeln soll. Beide Entwicklungen würden die Anforderung an Telefonnetze erhöhen, weshalb Anbieter die Verfügbarkeit und Bandbreite voraussichtlich erheblich ausbauen. Dabei würden die Dienste auch umweltfreundlicher, weil Netzbetreiber ihre CO-2-Emissionen um bis zu zehn Prozent senken wollten.

www.deloitte.com

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige