Suche

Anzeige

Endemol öffnet Showstudios für Firmenevents

Ein spannendes Firmen-Event zu finden, ist gar nicht mal so leicht. Endemol schafft da jetzt Abhilfe und öffnet seine Show-Studios ab sofort für spannende und innovative Firmenveranstaltungen.

Anzeige

Ob „Wer wird Millionär“, „17 Meter“ oder „Deal or no Deal“ – ab sofort können Firmen hier gemeinsam raten, zocken und körperlich aktiv werden.

„Wer wird Millionär“ mit Fragen zum eigenen Unternehmen

Die Rate-Show mit Günther Jauch als gewitztem Moderator ist wohl das bekannteste Show-Format von Endemol. Beantwortet ein Kandidat alle der gestellten 15 Fragen aus diversen Bereichen wie etwa Geografie, Sprachen oder Naturwissenschaften richtig, winkt eine Million Euro. Zur Hilfe stehen dabei ein Telefonjoker, ein Publikumsjoker und ein Fifty-fifty-Joker. Im Rahmen eines Firmenevents stellt Endemol 15 Fragen speziell zum jeweiligen Unternehmen zusammen. Als Ergebnis erhalten teilnehmende Unternehmen eine professionell produzierte und geschnittene DVD der Sendung. Vielfältige Möglichkeiten zum Branding mit Logo und zur Zweitverwertung des Formates sollen außerdem zur Verfügung stehen.

Körperliche Höchstleistungen bei „17 Meter“

17 Meter können eine ganz schön lange Strecke sein, insbesondere wenn man auf dem Weg bis zum Ziel körperliche Höchstleistungen vollbringen soll. Darum geht es bei der Show „17 Meter“, die von Joko und Klaas moderiert wird. Bevor die Teilnehmer die richtige Antwort auf gestellte Fragen liefern können, müssen sie jeweils auf verschiedene Art und Weise – etwa mit Stelzen oder dem Fahrrad – einen Parcours über 17 Meter bewältigen. Am Ziel befindet sich dann der Buzzer. Wer diesen am schnellsten drückt und die Fragen richtig beantwortet, hat die Chance auf den Vorsprung. Hier können einzelne Führungskräfte oder auch ganze Abteilungen gegeneinander antreten. Die Prüungen und Fragen können individuell abgestimmt werden.

Mit „Deal or no Deal“ Entscheiderprozesse durchspielen

Risiko und starke Nerven müssen die Kandidaten der Show “Deal or no Deal” beweisen, die bereits in 38 Ländern ausgestrahlt wurde. Hier geht es zunächst darum, aus einer Vielzahl von Koffern ein Gepäckstück auszuwählen. In jedem Koffer befinden sich unterschiedliche Geldbeträge, die als Budget eiungesetzt werden können. Während des Speils sollen finanzielle Angebote der Bank die Kandidaten immer wieder in Versuchung führen, auf den eigenen Koffer zu verzichten und im Gegenzug eine garantierte Summe zu gewinnen. Bei der Entscheidung stehen dem Kandidaten drei persönliche Begleiter mit Tipps und Ratschlägen zur Seite.

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige