Werbeanzeige

Emotionen bringen Video-Ads den viralen Erfolg

Emotionale Inhalte werden durchschnittlich viermal häufiger geteilt. Wer Nutzer zum Lachen bringt, erreicht sogar eine fünfmal höhere Teilungsrate. Ein Lächeln stellt demnach einen wichtigen Faktor für eine starke Bindung zwischen Nutzer und Marke dar. Das sind Ergebnisse der BuzzIndex Studie von Ebuzzing.

Werbeanzeige

Ebuzzing, weltweiter Anbieter von Video-Advertising, analysiert in seiner BuzzIndex Studie kontinuierlich die Emotionen von Nutzern beim Betrachten von Video-Ads. Damit geben sie Werbetreibenden erstmals die Möglichkeit, die Erfolgsfaktoren ihrer Video-Ad-Kampagnen detailliert zu identifizieren und direkt zu optimieren. In der aktuellen BuzzIndex Studie, an der 250 Testpersonen teilnahmen, stellt Ebuzzing zentrale Ergebnisse für die virale Verbreitung von Videos-Ads vor.

Eine intelligente Produktplatzierung führt der BuzzIndex Studie zufolge zu mehr Engagement und im Endeffekt zu einer dreimal höheren Verbreitung durch die Nutzer in Social Media. Die Aufmerksamkeit der Nutzer wird durch ein intelligentes Enthüllen der Marke zum richtigen Zeitpunkt um das Doppelte gesteigert. Video-Ads mit einer Fortsetzungskomponente kommen bei den Nutzern hingegen nicht so gut an. Video-Ad-Serien erzielen ein um 17 Prozent geringeres Engagement der Nutzer. Die Studie zeigt außerdem, dass nicht nur der Inhalt der Video-Ads entscheidend ist. Die technische Seite muss beim Abspielen des Videos ebenfalls berücksichtigt werden. So hat der
Video-Player einen wesentlichen Einfluss auf den viralen Erfolg von Video-Ads. Videos, die beispielsweise über einen Expand-Player laufen, teilen die Nutzer mehr als zweimal häufiger.

Kampagnenerfolg signifikant steigern

„Die Emotionen der Betrachter von Video-Ads sind für deren viralen Erfolg der entscheidende Faktor. Über die Emotionsmessung mit BuzzIndex ermöglicht Ebuzzing Markenkunden eine detaillierte Auswertung des tatsächlichen Engagements der Nutzer mit ihren Video-Ad-Kampagnen. So versetzen wir Werbetreibende in die Lage, den viralen Erfolg ihrer Kampagnen signifikant zu steigern – und das bereits vor dem offiziellen Start der Video-Ads,“ erläutert David Mahoney, Managing Director von Ebuzzing Deutschland.

Die Ergebnisse der Studie untermauern die zehn folgenden Regeln, die Ebuzzing für den viralen Erfolg von Video-Ads erstellt hat:

1. The Big Bang – der erste Eindruck zählt: Das Internet ist voller Video-Inhalte. Wer in den ersten fünf Sekunden nicht die Aufmerksamkeit des Nutzers erregt, läuft Gefahr, dass Nutzer das Video abbrechen und niemals das Ende bzw. die Pointe sehen.
2. Keine Größe passt allen: Es ist nicht möglich, alle Nutzer gleichermaßen mit ein und demselben Video anzusprechen. Werbetreibende sollten unterschiedliche Inhalte, Formate und Video-Längen auf unterschiedlichen Endgeräten nutzen. So steigern sie die Chance, unterschiedliche Geschmäcker zu treffen und die Viralität von Video-Ads erfolgreich herzustellen.
3. Die Story entscheidet: Eine gute Story fesselt den Betrachter und erzeugt damit maximale Aufmerksamkeit. Entscheidend für die Qualität ist die richtige Besetzung und eine authentische Geschichte.
4. Bieten Sie dem Nutzer eine emotionale Achterbahn: Egal ob Lachen oder Weinen, der Nutzer muss beim Betrachten der Video-Ads begeistert werden.
5. Eine Überraschung als Zugabe: Überraschungselemente sind schon lange Zeit ein fester Bestandteil von Video-Ads. Menschen mögen unerwartete Wendungen. Aber man sollte es nicht übertreiben. Nutzer teilen nur ungern Inhalte mit ihrem Netzwerk, die ihre Freunde schockieren oder verärgern.
6. Mit intelligenten Produktplatzierungen das Engagement erhöhen: Subtilität wird im Netz weitaus mehr belohnt als Aufdringlichkeit, wenn es um Product Placement geht.
7. Rocke das Video: Der Soundtrack ist zentral für den viralen Erfolg des Videos. Er kann alles sein, Hauptsache er ist authentisch.
8. Die ersten 24 Stunden entscheiden: Die ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung des Videos sind entscheidend, um das Weiterleiten und Teilen anzustoßen und Geld mit der Kampagne zu verdienen. Grund hierfür ist der Algorithmus von YouTube, der in den ersten 24 Stunden die Viralität eines Videos misst. Wenn ein bestimmter Schwellenwert überschritten ist, erscheint das Video in den YouTube-Charts des jeweiligen Landes und erhöht so die Wahrscheinlichkeit auf hohe Viralität signifikant.
9. Influencer einbinden: Manchmal müssen Videos einfach nur von den richtigen Leuten gesehen und geteilt werden. Influencer können einen entscheidenden Einfluss für den viralen Erfolg eines Videos haben.
10. Bieten Sie dem Nutzer einen umfangreichen Player: Ob klein- oder großformatig – der Nutzer möchte selbst entscheiden, wie er das Online-Video betrachtet. Geben Werbetreibende dem Nutzer die Möglichkeit dazu, nimmt er sich gerne, die Zeit die Video-Ads anzusehen. (de)

Kommunikation

Otto gründet Otto Group Digital Solutions als Holding für digitale Dienstleistungsunternehmen

Neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich identifizieren, aufbauen und im Markt etablieren: Diese Ziele will die Otto Group mit der jetzt erfolgten Gründung der Otto Group Digital Solutions (OGDS) erreichen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Neuer Name, neues Spielzeug: Snapchat heißt nun Snap Inc. und stellt Video-Sonnenbrille vor

Erstaunlicher Vorstoß von Snapchat: Das Social Network für Stories, die nach 24 Stunden…

E-Mail-Konten und Onlineprofile: Was tun mit dem digitalen Nachlass?

Wer heute stirbt, hat kaum über sein digitales Erbe nachgedacht. Ein Fehler. Denn…

Thyssen-Krupps Agentur, Apple wirbt mit James Corden und Google startet WhatsApp-Rivalen

Nach dem frischen Logo verschreibt sich Thyssen-Krupp die nächste Verjüngungskur. Mit Thjnk plant…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige