Suche

Anzeige

Einfluss von Social Media auf Suchergebnisse steigt

Searchmetrics, Anbieter von Search- und Social-Analytics-Software, schaut auf die Entwicklung der Suchmaschinenoptimierungs- und Social-Media-Landschaft im Jahr 2012. Aufgrund der bahnbrechenden Google-Updates Farmer, Panda und Freshness in diesem Jahr gehen die SEO-Spezialisten davon aus, dass Google auch im neuen Jahr die aktuellsten und relevantesten Inhalte mit guten Suchrankings belohnen wird. „Google wird in 2012 seine Algorithmen weiter verfeinern, um minderwertige und durch Content-Farmen produzierte Inhalte aus seinen Suchergebnissen zu verbannen“, sagt Dr. Horst Joepen, CEO von Searchmetrics. Unternehmen sollten die Weiterentwicklung von Panda aufmerksam beobachten, wenn sie mit ihren Seiten weiterhin gute Suchrankings erreichen wollen.

Anzeige

Prognosen von Searchmetrics für 2012 lauten: Der Einfluss sozialer Medien auf die Suchmaschinen wird wachsen. Hierzu sagt Joepen:„Business-to-Business-Vermarkter können davon ausgehen, dass der Einfluss der sozialen Medien auf die Suchmaschinenergebnisse 2012 weiter wachsen wird. Google und Bing beginnen beide damit, die Qualität von Webseiten und ihr Suchranking danach zu bemessen, wie oft und von wem sie auf Seiten wie Twitter und Facebook geteilt werden.“ Dies sei ein weiterer Grund für Unternehmen, in die Präsenz in den sozialen Medien zu investieren. Käufer werden sich dem Softwarespezialisten zufolge auch im kommenden Jahr verstärkt auf Empfehlungen von „Freunden“ verlassen. Mit der stärkeren Berücksichtigung der sozialen Medien beginnen die Suchmaschinen, ihre Nutzer auf Webseiten zu schicken, die auch auf Twitter und Facebook geteilt werden und dort sichtbar sind. Das bedeute, dass sich die Konsumenten mehr denn je auf die Empfehlungen von Freunden und Kontakten auf diesen Seiten verlassen werden und sich aufgrund der „Likes“ von Freunden und der Follower von Fanseiten an Marken binden.

Ein weiterer Trend: Unternehmen werden ihre effektive Social Visibility analysieren. Die Vermarkter werden 2012 beginnen, die Anzahl der Facebook-Klicks für „Gefällt mir“, „Teilen“ und „Kommentieren“ für eine Webseite zu analysieren und sie mit detaillierten Analysen von Linkedin, Twitter, Google+, Delicious und Stumbleupon zu kombinieren, um ein Bild der Social Visibility ihres Unternehmens zu erhalten. Diese Analyse werde dazu beitragen, dass Unternehmen ihre Marketingkampagnen besser personalisieren können, um High-Touch-Interaktionen mit ihren Kunden aufzubauen. Und im kommenden Jahr werde Google noch mehr Nutzerpersonalisierung bieten. Die Searchmetrics-Software sei in 2011 das einzige Tool gewesen, das alle Google Updates weltweit verfolgt und die Gewinner und Verlierer analysiert hat. Im Searchmetrics-Blog seien laufend hochwertige Auswertungen bereitgestellt worden. Zu den Zielformulierungen für 2012 sagt Joepen: „Zusätzlich zur Einführung der Searchmetrics Essentials Suite bieten wir Online-Vermarktern die Möglichkeit, die Effektivität ihrer SEO/SEM-Kampagnen und sozialen Kampagnen zu verfolgen und zu messen. Unternehmen verschafft dies größeres Wissen über ihre Kunden und eine höhere Rendite für ihre Marketinginitiativen.“

www.searchmetrics.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige