Suche

Anzeige

Eine Internetcommunity führt den Fußballverein Ebbsfleet United

Die Internetcommunity MyFootballclub.co.uk übernimmt die Führung des britischen Verein Ebbsfleet United FC und bestimmt nun über jedes Detail, das den Klub betrifft. Das berichtet die Schweizer Sonntagszeitung. Die Community finanzierte die Übernahme des Klubs durch einen Mitgliedsbeitrag von 35 Pfund pro Person.

Anzeige

Die User sind nun ermächtigt, über Spielereinkäufe und Aufstellungen zu entscheiden. Die Idee zu diesem Projekt stammt von dem ehemaligen Sportjournalisten Will Brooks. „Bis August 2007 registrierten sich 53.000 Interessierte“, erklärt Brooks. Bereits 27 300 hätten auch einen finanziellen Beitrag geleistet. „Als wir mit dem Einsammeln der Mitgliedergebühren anfingen, kamen innerhalb der ersten 24 Stunden 250 000 Pfund zusammen“, erzählt Brooks.

Die Mitglieder kommen nicht nur aus der Umgebung des Vereins, der sich in einem Ort östlich von London befindet, sondern sind auf der ganzen Welt verstreut. 600 leben sogar im weit entfernten Australien. Damit diese sich ein Bild von der Situation des Teams machen können, wird Brooks, der sich mittlerweile hauptberuflich dem Klub widmet, detaillierte Informationen im Internet anbieten und die Spiele per Webfernsehen übertragen. „Wir werden ständig aktualisierte, detaillierte Statistiken und Hintergrundinformationen online bereitstellen, damit die Fans zu fundierten Schlüssen kommen“, erklärt Brooks. -pte

www.myfootballclub.co.uk

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige