Suche

Anzeige

Ein Drittel von 51 Millionen Kunden nutzt mobile Applikationen

Mit einem Marktanteil von mehr als 35 Prozent erweisen sich Mobilfunkgeräte der Marke Nokia als die beliebtesten, wie aus dem „Mobilens“-Dienst von Comscore hervor geht. Dieser gibt laut dem Unternehmen aus dem Bereich der Messung der digitalen Welt über die wichtigsten Trends in der deutschen Mobilfunk-Industrie im Zeitraum von August bis November 2009 Aufschluss. Neben den in Deutschland führenden Mobilfunkgeräte-Familien und Betriebssystemen ließen sich damit auch die beliebtesten Content-Arten und Aktivitäten auf mobilen Endgeräten einstufen.

Anzeige

Danach nutzten in Deutschland im November 2009 insgesamt 51 Millionen Menschen ab einem Alter von 13 Jahren Mobilfunkgeräte. Mehr als ein Drittel der aktiven deutschen Mobilfunknutzer bevorzugten nach wie vor Handys des Herstellers Nokia als Erstgerät. Den zweiten Rang bei den aktiv verwendeten mobilen Endgeräten in Deutschland nahm mit einem Marktanteil von 22 Prozent Sony Ericsson ein, gefolgt von Samsung mit 15 Prozent, Motorola mit 8,6 Prozent und Siemens mit 5,4 Prozent.

Mit einem Anteil von 58,5 Prozent führe auch Nokias Betriebssystem „Symbian“ immer noch auf dem Smartphone-Markt. Microsoft nahm mit 18,4 Prozent Marktanteil den zweiten Platz ein, gefolgt von Apple mit 15,2 Prozent, RIM mit 6,1 Prozent und Google mit 1,4 Prozent.

Darüber hinaus hätten rund 81 Prozent der deutschen Mobilfunk-Kunden ihre mobilen Endgeräte zum Verschicken oder Empfangen von Textnachrichten genutzt, was im November 2009 einem Zuwachs von einem Prozentpunkt in den vergangenen drei Monaten entspreche. Bedingt durch die Fortschritte in der mobilen Endgeräte-Technologie und in der breiten Verfügbarkeit erschwinglicher Daten-Tarife würden mittlerweile immer mehr deutsche Mobilfunknutzer über Handys auf das Internet zugreifen. Beispielsweise hätten 31 Prozent aller deutschen Mobilfunk-Kunden eine Applikation genutzt, 14,8 Prozent nutzten einen Browser, um ins Internet zu gelangen, und 4,9 Prozent besuchten Soziale Netzwerke.

http://comscore.com

Kommunikation

Die Kunst des Live Marketings: Messbarkeit ist nicht länger Kür, sondern sollte zur Pflicht werden

Live Marketing umfasst Aktivitäten wie Promotions, Roadshows, Pop-Ups und Messen. Je wichtiger Markenerlebnisse, der direkte Kundenkontakt und die Offline-Kundenansprache werden, desto mehr Unternehmen entscheiden sich für Live Marketing. Eine Frage, die Live Marketing seit jeher begleitet, ist die Frage nach der Messbarkeit. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überraschender Abschied: DB-Marketingchefin Neubauer gibt im Spätsommer ihren Posten auf

Antje Neubauer arbeitet seit zwölf Jahren bei der Deutschen Bahn. Im Spätsommer dieses…

Reise- und Tax Free Shopping-Trends: Die Handelskrise wird die Touristenströme in 2019 entscheidend beeinflussen

Wie werden Millennials in Zukunft im Ausland shoppen? Innovative Zahlungstechnologien und Serviceleistungen sollten…

Logo versus visuelle Positionierung oder warum Mastercard nicht Apple oder Nike ist

Starke Marken besitzen eine verbale und eine visuelle Positionierung. So besitzt Flixbus die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige