Suche

Anzeige

EHI ermittelt die vorbildlichsten Onlineshops

Für seine aktuelle Studie „Reifegrad-Analyse Onlineshops 2014“ hat das EHI Retail Institute untersucht, welche Funktionalitäten in Onlineshops als Standard anzusehen sind und welche Branchenunterschiede es gibt. Im Ranking belegen die Unterhaltungselektronik und die Generalisten die Spitzenplätze.

Anzeige

Investitionen in Sicherheit, Funktionalität und Benutzerführung haben das Onlineshopping zu einem ausgereiften Kundenerlebnis werden lassen – und das funktioniert laut EHI der Studie bei Shops mit Unterhaltungselektronik offensichtlich am besten. Deren Spitzenpositionen ergeben sich zum einen aus der langjährigen Erfahrung mit dem Onlinehandel. Schließlich zählten Computer und Handys zu den ersten Bestsellern im Internet. Zum anderen ist es die intensive Auseinandersetzung mit den speziellen Anforderungen, besonders breite oder anspruchsvolle Sortimente anzubieten, die eine exzellente Suche oder inhaltsstarke Produktpräsentation hervorgebracht haben.

Shopping-Highlights

Zu den ausgereiftesten Shops der einzelnen Branchen zählen Startups wie Aponeo.de, bergzeit.de oder Cyberport.de, etablierte Versandhändler aus Katalogzeiten wie Bonprix.de oder Babybutt.de, aber auch Einzelhändler wie Hornbach.de oder Thalia.de. Diese Shops liegen ausnahmelos mit mehr als 100 OMI-Punkten in der höchsten Entwicklungsstufe und sind als Shopping-Highlights zu bezeichnen.

„Durch alle Branchen hinweg sehen wir ausgezeichnete Onlineshops. Unterhaltungselektronik und Generalisten besitzen dabei eine höhere Dichte an Shopping-Highlights und können als reife Branche betrachtet werden“, kommentiert Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung des EHI, die Ergebnisse. Besonders im Lebensmittelmarkt sei diese Dichte an sehr guten Onlineshop-Angeboten bisher nicht gegeben, sodass kompetente Wettbewerber hier schnell Marktanteile gewinnen dürften.

Bewertungsschema und Methodik

Bewertet wurde nach einem Punktesystem, dem Onlineshop-Maturity-Index (OMI). Maximal waren 150 Punkte erreichbar. Während der Durchschnitt aller untersuchten Shops 66 Punkte beträgt, hat der beste Shop – aponeo.de – einen Punktwert von 120 erreicht. Der Durchschnitt der zehn umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland beträgt 89 Punkte.

Die Studie Reifegrad-Analyse Onlineshops 2014 verschafft einen detaillierten Überblick über den Status quo der Onlineshops in Deutschland. Auf Basis der 1.000 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland wurden die 741 Shops, die ein Gütesiegel haben und/oder den Rechnungskauf anbieten, von März bis Mai 2014 nach 81 Kriterien in 9 Kategorien bewertet. Von 150 möglichen Punkten erreichten die besten Shops 120 Punkte, während die schwächsten unter 20 Punkten blieben. Neben der Einzelbewertung der Onlineshops wurden die Ergebnisse zu Branchenwerten verdichtet.

(EHI/MM)

Kommunikation

Craig Silverman von BuzzFeed eröffnet Programmatic-Advertising-Konferenz d3con mit Reizthema Ad-Fraud

Programmatic ist als „Betriebssystem“ in der werbetreibenden Industrie angekommen. Das zeigt nicht zuletzt das Alltime-High an renommierten Marken­unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, die sich dieses Jahr inhaltlich an der d3con beteiligen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

„Trend geht zum Experience-Marketing“: Warum Adidas, Lego und Aperitif Lillet als beste Marken gelten

Bei dem Marken-Ranking gewinnen in diesem Jahr Unternehmen, die konsequent auf Erlebnis setzen,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Ist doch klar, warum die Online Shops am wachsen sind. In den Shops ist die Auswahl bedeutend höher als in einem Ladengeschäft!
    Was mich betrifft, ich bin berufstätig und haben wenig Zeit um in ein Geschäft zu gehen. Daher nutzte ich viele Online Shops um mich mit dem was ich brauche zu versorgen!
    Ich möchte jetzt aber nicht sagen, dass ich nicht mehr in ein normales Geschäft gehe!

    Gruss Tom

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige