Suche

Anzeige

Editorial zur absatzwirtschaft 7/8-2017: Bewerben muss Mitarbeitern Spaß machen

Die Gewinnung von neuen Mitarbeitern gestaltet sich heute ebenso schwierig wie die Suche nach neuen Kunden. Daher war uns das Thema eine Titelgeschichte wert.

Anzeige

Employer Branding und Recruiting als Ausdruck einer aktiven Gestaltung der Beziehung hin zu potenziellen Bewerbern ist dabei eine weitere wichtige Facette in der marktorientierten Unternehmensführung geworden.

Freude am Bewerbungsprozess

Zwei wichtige Strömungen fallen auf, die potenzielle Bewerber beschäftigen: Sie wollen Freude am Bewerbungsprozess haben und eine echte unverstellte Sicht auf das Unternehmen erhalten. Ausgerechnet da tun sich die Arbeitgeber immer noch schwer, aus ihren alten Rollenbildern des distanzierten Jobverteilers auszubrechen. Neben hölzern formulierten Stellenanzeigen warten die Bewerber zum Teil noch Monate auf eine Antwort – und das in Zeiten der Highspeed-Kommunikation.

Unsere – übrigens als Fachjournalistin des Jahres ausgezeichnete – Autorin Julia Wadhawan zeigt daher einen ganzen Strauß an Möglichkeiten auf, wie Unternehmen auf zukünftige Mitarbeiter zugehen können. Hinzu kommt, dass der Großteil möglicher Bewerber für das eigene Unternehmen bisher noch gar nicht erschlossen wird. Denn die Zahl der im aktuellen Job Unzufriedenen ist weitaus höher als die über Stellenanzeigen vielleicht adressierbare Bewerberbasis.

Flirt zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Die zusätzliche Kontaktanbahnung über bekannte Social-Media-Plattformen ist daher schon fast eine Selbstverständlichkeit. Aktuell kommen „Dating-Plattformen“ wie Truffls oder Legalhead dazu, die einfach einen Flirt von Arbeitnehmer und Arbeitergeber erlauben oder Veranstaltungen wie Hackathons und Escape Games, um sich spielerisch und zwanglos kennenzulernen. Der Umfang der Kanäle nimmt also wie im Marketing selbst dramatisch zu!

P.S.: Der Bewerbungsprozess für den Marken-Award 2018 hat begonnen. Bitte bewerben Sie sich mit Ihrer Marke unter marken-award.de.

HIER können Sie die neue Ausgabe bestellen.

Kommunikation

Die Kunst des Live Marketings: Messbarkeit ist nicht länger Kür, sondern sollte zur Pflicht werden

Live Marketing umfasst Aktivitäten wie Promotions, Roadshows, Pop-Ups und Messen. Je wichtiger Markenerlebnisse, der direkte Kundenkontakt und die Offline-Kundenansprache werden, desto mehr Unternehmen entscheiden sich für Live Marketing. Eine Frage, die Live Marketing seit jeher begleitet, ist die Frage nach der Messbarkeit. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überraschender Abschied: DB-Marketingchefin Neubauer gibt im Spätsommer ihren Posten auf

Antje Neubauer arbeitet seit zwölf Jahren bei der Deutschen Bahn. Im Spätsommer dieses…

Reise- und Tax Free Shopping-Trends: Die Handelskrise wird die Touristenströme in 2019 entscheidend beeinflussen

Wie werden Millennials in Zukunft im Ausland shoppen? Innovative Zahlungstechnologien und Serviceleistungen sollten…

Logo versus visuelle Positionierung oder warum Mastercard nicht Apple oder Nike ist

Starke Marken besitzen eine verbale und eine visuelle Positionierung. So besitzt Flixbus die…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige