Suche

Anzeige

Editorial zur absatzwirtschaft 06/2018: E-Sport, ein attraktives Paralleluniversum

Wussten Sie, dass weltweit 143 Millionen Menschen sogenannte E-Sport-Enthusiasten sind? In Deutschland spielen rund 37 Millionen Menschen regelmäßig am PC, der Konsole oder auf dem Smartphone. Denn E-Sport ist zwar für viele noch ein Paralleluniversum, doch es boomt immer mehr. Höchste Zeit, sich in dieser Disziplin schlau zu machen. Wir widmen uns diesem spannenden Thema in unserer aktuellen Titelgeschichte.

Anzeige

Laut FIFA fieberten eine Milliarde Menschen beim WM-Finale 2014 in Brasilien mit. Mehr als 300 Millionen Zuschauer weltweit sahen der Eröffnung der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang zu. Vergangenes Jahr verfolgten 1,8 Millionen TV-Zuschauer, wie sich die Spieler auf dem ältesten und prestigeträchtigsten Tennisturnier in Wimbledon die Bälle um die Ohren schlugen. So weit, so gut, so bekannt.

Ein Massenphänomen

Aber wer weiß schon, dass weltweit 143 Millionen Menschen sogenannte E-Sport-Enthusiasten sind? Dass allein hierzulande rund 37 Millionen Menschen regelmäßig am PC, der Konsole oder auf dem Smartphone spielen? Dass wir in Deutschland rund 2.300 Profi- E-Sportler haben? Dass Top-Gamer bis zu acht Stunden am Tag trainieren? E-Sport ist für viele quasi noch ein Paralleluniversum. Höchste Zeit, sich in dieser Disziplin schlau zu machen.

Denn: E-Sport entwickelt sich zum Big Business und zugleich zu einer wunderbaren Spielwiese für kreative Marketer. Unser Autor Michael Stahl beschäftigt sich in der aufschlussreichen Titelstory mit Markt, Marketing und Möglichkeiten rund ums Gaming. Was im Marketing möglich ist, zeigen auch einmal mehr die Finalisten und Gewinner des Marken-Awards 2018, deren ausgezeichnete Arbeit wir Ihnen in dieser Ausgabe vorstellen. Wir gratulieren herzlich!

Wollen Sie die aktuelle Ausgabe in Ihren Händen halten? Dann kommen Sie HIER zum Shop

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige