Suche

Anzeige

Edeka öffnet an Heiligabend – Aldi, Lidl, Rewe bleiben geschlossen: Gute Geste oder reine PR?

Aldi, Rewe, Lidl, Penny: Viele Geschäfte bleiben geschlossen. Nur Edeka macht auf

Die Discounter bleiben am 24.12 geschlossen. Das kündigte Aldi an: „Wir bleiben an Heiligabend zu. Wir denken an unsere Mitarbeiter.“ Kurze Zeit später folgten Rewe, Penny und auch Lidl. Nun wissen wir, dass dieses Jahr Heiligabend auf einen Sonntag fällt. Warum also der ganze Aufstand?

Anzeige

Wer am 24.12. noch einmal schnell einkaufen muss, kennt das Chaos im Supermarkt: Parkplätze sind rar, Clementinen auch, alle sind gehetzt und gestresst, die Kassen sind überfüllt und die Grabbeltische sind leergefegt. An Heiligabend ist Einkaufen der reinste Kampf. Dass ein Supermarkt auch an Heiligabend öffnet, ist eigentlich nichts Besonderes. In diesem Jahr aber schon, denn der Heilige Abend fällt auf einen Sonntag. Für solche Fälle gibt es aber in NRW natürlich ein Gesetz: Wenn der 24.12. auf einen Sonntag fällt, dürfen die Märkte von 10 bis 14 Uhr öffnen. Auch Sachsen dürfen laut Gesetz Blumenhändler, Bäcker, Tannenbaum-Verkaufsstellen, Zeitschriftenläden und Supermärkte für maximal drei Stunden öffnen.

Doch die die Gewerkschaft Verdi rief zu einem Einkaufsverzicht auf und entfachte damit eine bundesweite Diskussion, auf die nun einige Discounter-Ketten reagierten:

„Geschenk“ an die Mitarbeiter

Aldi Nord und Aldi Süd kündigten kurz nach Rewe an, am 24. Dezember nicht zu öffnen. Den Mitarbeitern solle ein „stressfreies Weihnachtsfest im Kreis ihrer Familien und Freunde“ ermöglicht werden, teilten beide Unternehmen mit. Die eigenständigen Filialen können allerdings weiterhin selbst über den Betrieb am Heiligabend entscheiden. „Am Heiligabend denken wir hier vor allem an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nach einer langen, intensiven Woche in Ruhe das Weihnachtsfest begehen sollen.“ Beide Unternehmen wiesen darauf hin, dass die Kunden vor Weihnachten von Montag bis Samstag einkaufen könnten. Bundesweit geschlossen bleiben auch die Discounter Lidl, Aldi, Penny, Norma und Diska, außerdem Kaufland und Galeria Kaufhof. Wer jetzt denkt, er könne auf Amazons Dienste zählen, hat ebenfalls kein Glück: Auch der Onlineriese verweigert die Auslieferung an Heiligabend. Löblich!

Gute Geste oder PR?

Richtig wäre es grundsätzlich, wenn es diese Sonderregelung für den 24.12. nicht geben würde. Richtig wäre, wenn es selbstverständlich wäre, dass der Einzelhandel am 24.12. nicht öffnet. Es handelt sich schließlich nicht um einen Samstag, sondern um den Sonntag, den gesetzlich geschützten Ruhe-Tag, ein arbeitsfreier Tag.

Edeka indes überlässt es den Kaufleuten selbst, „je nach Einschätzung und Bewertung vor Ort“, den Markt zu öffnen, so die Edeka-Leitung Mitarbeiter- und Medienkommunikation. „Dies gilt auch für eine mögliche Öffnung an Heiligabend“. Einige Märkte in NRW weisen mit großen Bannern über den Edeka-Eingängen auf die sonntägliche Öffnungszeit hin.

Digital

Aus der Onlinewelt ins analoge Kosmetikregal: So geschickt inszeniert Wunder2 sein Augenbrauen-Gel

Es ist selten, dass es Produkte aus dem Netz in die Regale realer Shops schaffen. Vor allem Kosmetikartikel haben es schwer, da Frauen die Produkte vor dem Kauf gerne testen wollen. Wunder2 ist dieser Sprung gelungen – mit rund 1000 Influencern weltweit und zahlreichen Videos. Im Interview mit der absatzwirtschaft spricht Yonca Güler, German Brand Managerin für Wunder2, über die Strategie der Marke. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nur 17 Prozent der Deutschen glauben, dass die DSGVO ihre Daten besser schützt

Laut einer Studie sind nur 17 Prozent der Deutschen davon überzeugt, dass ihre…

Online-Shopping versus Mobile-Shopping: Fast ein Drittel der deutschen Online-Shopper kauft mittlerweile über Smartphone

Es ist ja auch einfach so simpel: Mit einem Klick und einem Paypal-Konto…

absatzwirtschaft und Innofact ermitteln: Manuel Neuer ist das führende Testimonial des Jahres 2017

Der Mann ist ein Marketing-Phänomen: Obwohl Manuel Neuer verletzungsbedingt ein gutes Jahr nicht…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. das ganze thema mit den öffnungzeiten an heiliabend kann ich nicht mehr hören denkt doch auch mal an das persnal und ihre familien da muss man auch mal dran denken ich bin selbst betroffen meine gattin ist im einzelhandel drum geht also vorher sprich sammstag einkaufen es ist ja nicht erst seit gestern bekannt das der 24ein sonntag ist wünsche frohe festtage

  2. Ich versteh die ganze Diskussion nicht. Wir sind in einen katholischen Land und da ist am Sonntag geschlossen. Alle 8Jahre mal Hl. Abend am Sonntag, und!!!
    Die Verkaufsangestellten moechten auch mit ihren Familien in Ruhe und Frieden ein besinnliches Fest feiern koennen. Das hat mit der Auswahl des Berufes nichts zutun. Und von wegen, 10-14uhr offen, die Betroffenen mueesten ja schon mindestens 1std. vorher beginnen, um einzuraeumen, backen usw. und kaemen auch nicht schon um 14uhr raus!
    Da kaemen noch jede Menge Arbeiten auf sie zu. Hoffe auch auf die Einsicht derer, die oeffnen wollen!!!!!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige